Lokalsport Südhessen

Tischtennis Lampertheimer Damen schlagen den TSV Höchst ungefährdet mit 8:1

Auftaktschlappe korrigiert

Archivartikel

Lampertheim.Zwei Wochen nach ihrem missglückten Saisonstart haben sich die Tischtennis-Damen des TTC Lampertheim mit einer souveränen Vorstellung in der Oberliga Hessen zurückgemeldet. Im Heimspiel gegen den TSV Höchst feierten die Südhessinnen einen klaren 8:1-Erfolg.

Das Duell zwischen dem Lampertheimer Damen-Team, das die vergangene Saison auf Platz vier abgeschlossen hatte, und dem Vorjahresdritten Höchst war ein überaus ungleiches, wie TTC-Vorsitzender Uwe van gen Hassend zugab. „Beim 4:8 gegen Blau-Weiß Münster II mussten wir ohne unsere Nummer eins antreten. Diesmal hat Höchst auf seine Spitzenspielerin verzichten müssen. Das macht unheimlich viel aus“, sagte er.

Ohne Bianca Wilferth auf Position eins kämpften die TSV-Damen mit stumpfen Waffen. Die Spargelstädterinnen, die bei ihren Heimauftakt auf Anne Lochbühler setzen konnte, hatten dagegen leichtes Spiel – die Satzbilanz von 25:8 sprach Bände.

„Vorne waren wir gut drauf. Bis auf das zweite Einzel von Ina Leckel, das in den fünften Satz ging, war das eine ganz klare Angelegenheit. Sabrina Metzger hatte ihr zweites Match ja auch schon gewonnen“, erklärte van gen Hassend: „Dass wir nach der Auftaktniederlage einen Sieg feiern konnten, war eine feine Sache.“ Am kommenden Wochenende sind die TTC-Damen spielfrei. Am 29. September kommt die Regionalliga-Reserve der Kasseler Spvgg Auedamm in die Sedanhalle.

TV Bürstadt gegen Darmstadt

Was Lampertheims Oberliga-Damen schon hinter sich haben, steht dem ersten Damenteam des TV Bürstadt in der Hessenliga Süd-West noch bevor. Für die TVB-Damen gilt es am Sonntag (11 Uhr), die 6:8-Heimniederlage gegen den TTC Biebrich am ersten Spieltag zu korrigieren. Das Vorhaben ist alles andere als leicht: Mit Gegner SV Darmstadt 98 hat sich die Bürstädter Mannschaft in den vergangenen zwei Spielzeiten schon einige packende Duelle geliefert. „So wird es auch dieses Jahr sein. Bei Darmstadt wird es darauf ankommen, wer antreten kann – zuletzt hatten sie Probleme mit der Aufstellung“, weiß TVB-Abteilungsleiter Frank Rosenberger.

An der Stammformation um Spitzenspielerin Suzan Okur, Daniela Kappes, Katja Eichel und Nora Jansen hat Darmstadt keine Änderungen vorgenommen. „Dass eine Mannschaft nichts über die Sommerpause verändert, entspricht ja nicht unbedingt dem Trend in der Hessenliga. Wir kennen die Darmstädterinnen gut, haben auch ein ganz gutes Verhältnis. Alle freuen sich auf dieses Spiel, wir sind bestens vorbereitet“, so Rosenberger.

Ein Punktgewinn in Darmstadt wäre zweifellos gut für die Moral der jungen TVB-Mannschaft – auch mit Blick auf den Spielkalender. Nach dem Auswärtsmatch am Sonntag sind Bürstadts Damen ganze vier Wochen spielfrei. cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional