Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga FCA mit Respekt vor Starkenburgia-Ass

Augenmerk auf Frölich

Archivartikel

Ried.Nach dem 2:4 bei der SG Wald-Michelbach steckt im Team von Fußball-Kreisoberligist Alemannia Groß-Rohrheim niemand den Kopf in den Sand. „Wir haben trotz der Niederlage sehr viel Lob vom Gegner bekommen. Das war eines unserer besseren Fußballspiele“, blickt Coach Alexander Behrendt zurück. Ihm gefiel, wie seine Mannschaft in der ersten Halbzeit agierte und nach zwei Treffern von Patrick Schmitt mit 2:0 in die Halbzeit ging. Die Roten Karten gegen Nick Höppner (Tätlichkeit) und Ugur Yaz (Schiedsrichterbeleidigung) machten der SG in der Schlussphase das Leben allerdings leicht. Sie tun der Alemannia nun auch weh, wenn es am Sonntag zum FC Starkenburgia Heppenheim geht.

Warnung vor Standards

Dabei hätte Höppner auch deswegen so gerne mitgewirkt, um seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Florian Frölich direkt gegenüberzustehen. Gegen Frölich zu spielen ist, dabei kein leichtes Unterfangen, denn der ist ein Torjäger der alten Schule und traf in dieser Saison bislang bereits drei Mal. „Wir werden unser Augenmerk ganz fest auf ihn richten. Außerdem müssen wir vermeiden, dass es zu Standardsituationen für die Starkenburgia kommt“, hat sich Behrendt so seine Gedanken über die Heppenheimer gemacht, die einen Platz im vorderen Mittelfeld beanspruchen.

Personell sieht es, einmal abgesehen von den beiden gesperrten Spielern, gut beim FCA aus, bei denen nun auch Emre Kilic aus seinem Urlaub zurückgekehrt ist. Die Voraussetzungen, aus Heppenheim nicht mit leeren Händen zurückzukehren, sind also gegeben. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional