Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Lampertheims Trainer Göring zufrieden / SG NoWa beim Spitzenreiter

Azzurri legen mit 3:1 vor

Archivartikel

Ried.Am achten Spieltag der Fußball-A-Liga empfängt der FV Biblis morgen den Tabellenletzten FC 07 Bensheim II. Die SG Nordheim/Wattenheim muss bei Tabellenführer SV Winterkasten antreten, der VfB Lampertheim reist zum SSV Reichenbach (alle Spiele morgen, ab 15,15 Uhr). Bereits am Donnerstagabend gewannen die Lampertheimer Azzurri ihr Heimspiel gegen den SV Lindenfels mit 3:1.

Azzurri – Lindenfels 3:1

„Nach der schwachen Leistung bei der Auswärtspartie in Aschbach hat es meine Mannschaft gegen den SVL viel besser gemacht und die passende Reaktion gezeigt. Diesmal sind wir wieder ans Limit gegangen und haben völlig verdient gewonnen. Eigentlich hätte der Sieg sogar noch um das eine oder andere Tor höher ausgehen können, ich bin absolut zufrieden“, lobte Azzurri-Coach Martin Göring seine Truppe.

Obwohl die Spargelstädter nicht in Bestbesetzung antreten konnten – im Kader standen lediglich 13 Spieler – waren die Azzurri von Beginn an hellwach und bestimmten das Spiel. Kurz nach dem Anstoß brachte Marcel Rose nach einer schönen Kombination von Adrian Brunner über Adnan Dogan und Christian Sagara die Blau-Weißen in Führung (2.).

Obwohl die Azzurri auch in der Folge die Partie in der Hand hatten, kam Lindenfels zum Ausgleich, als Patrick Klöss einen Abwehrfehler zum 1:1 ausnutzte (20.). Göring: „Das Gegentor war die erste und auch einzige richtige Offensivaktion von Lindenfels im ganzen Spiel, da hätten wir aber besser verteidige müssen.“

Die Azzurri ließen sich durch den Gegentreffer aber nicht lange beeindrucken: Nach einer Flanke von Patrick Stoll traf Marcel Rose zum 2:1 (25.). Kurz darauf profitierten die Lampertheimer von einem Torwartfehler der Lindenfelser. SVL-Keeper Maximilian Klöss spielte den Ball Christian Sagara direkt in den Lauf, Sagara hatte keine Mühe, zum 3:1-Pausenstand einzuschieben (35.).

In der zweiten Halbzeit hatten die Azzurri noch einige gute Möglichkeiten, das Ergebnis deutlicher zu gestalten, doch Marcel Rose, Mario Kuntz und Adnan Dogan hatten bei ihren Chancen Gnade mit Lindenfels, so blieb es letztlich beim 3:1. „Der Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn war für uns sehr wichtig, das war ein Sechs-Punkte-Spiel. Jetzt haben wir uns etwas vom SVL abgesetzt“, sagte Göring.

Winterkasten – SG NoWa

Ein schweres Auswärtsspiel steht für die SG NoWa an. Die Mannschaft von Trainer Jens Stark reist zu Spitzenreiter Winterkasten. Bislang hat es in dieser Saison noch keine Mannschaft geschafft, dem SVW eine Niederlage beizubringen, Stark hofft, dass seiner Truppe die Premiere gelingt und setzt auf seine Offensive: „Wir werden versuchen, von Anfang an Druck zu machen und wollen uns nicht dem Spiel von Winterkasten anpassen. Einfach wird es aber nicht, denn Winterkasten spielt mit dieser Mannschaft bereits seit einigen Jahren ohne große Veränderungen und sind daher bestens eingespielt.“ In der Defensive sollen seine Spieler gefährliche Standardsituationen für den Gegner möglichst vermeiden: „Da ist der SVW brandgefährlich. Spieler wie Max Katzenmeier und Vanja Serdar sind immer für einen Treffer gut“, so Stark.

Außerdem empfängt der FV Biblis morgen den Tabellenletzten FC 07 Bensheim II, der VfB Lampertheim hofft beim SSV Reichenbach auf einen Auswärtssieg. rago

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional