Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Lampertheimer in Birkenau vor sechstem Sieg

Azzurri wollen halbes Dutzend vollmachen

Ried.Während der FVB Biblis am 14. Spieltag der Kreisliga A am Sonntag im Spiel der Woche gegen die SG Nordheim/Wattenheim einen Derby-Heimsieg anstrebt, wollen die Lampertheimer Azzurri beim Auswärtsspiel gegen Anatolia Birkenau den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Der FV Hofheim hofft beim SV Lindenfels auf drei Punkte, außerdem empfängt der VfB Lampertheim den VfR Fehlheim II.

An. Birkenau – Azz. Lampertheim

Für die Azzurri läuft es momentan nach Maß. Fünf Siege holte die Mannschaft von Trainer Martin Göring aus den jüngsten fünf Ligaspielen und steht als Tabellendritter in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Am Sonntag fahren die Lampertheimer daher als klarer Favorit zur Anatolia, die ihrerseits die letzten fünf Partien verloren hat und derzeit lediglich auf dem 13. Platz rangiert.

„Wir wollen unseren Lauf natürlich fortsetzen und mit einem Auswärtssieg gegen die Anatolia oben dabeibleiben. Ich hoffe, dass meine Mannschaft die Favoritenrolle annimmt und an die Leistung der letzten Wochen anknüpft“, sagt Göring. Allerdings rechnet der Übungsleiter nicht mit einem Selbstläufer, zumal das Spiel in Birkenau auf dem ungeliebten Hartplatz ausgetragen wird: „Für uns ist das ungewohnt. Es wird wichtig sein, dass wir möglichst früh die richtige Einstellung zum Platz finden. Ich denke nicht, dass wir in dieser Partie unbedingt mit unseren spielerischen Mitteln glänzen können, zumal die Anatolen ohnehin sehr körperbetont agieren und dann auf ihre schnellen Stürmer setzen werden. Ich erwarte einen heißen Kampf.“

Ausschlaggebend für einen Erfolg sind für Göring deshalb vor allem die Zweikämpfe: „Die müssen wir möglichst gewinnen. Aber der SVA wird dagegenhalten, schließlich wollen sie ja auch gewinnen.“ Neben Marcel Rose, der sich mit Rippenproblemen plagt, sind auch beide etatmäßigen Torhüter der Göring-Elf angeschlagen. Dazu laboriert Patrick Stoll mit einer Verletzung an der Achillesferse. Dafür steht Vincenzo Lucchese wieder im Kader.

SV Lindenfels – FV Hofheim

Nach dem Derbysieg gegen den VfB Lampertheim hat sich die Lage der Hofheimer zumindest etwas beruhigt. Durch den gelungenen Einstand als Spielertrainer hofft Tobias Haser, dass der FVH in Lindenfels nachlegt: „Unser Ziel sind drei Punkte. Damit würden wir zum Tabellenmittelfeld aufschließen und zugleich den Abstand nach unten vergrößern. Der Auswärtssieg wäre also extrem wichtig für uns.“ Allerdings ist die Verletztenliste der Hofheimer weiterhin lang. Spitzenspieler wie etwa Marcel Mackemull, der nun neben Haser als Co-Trainer fungiert, werden schmerzlich vermisst. Als Ausrede will Haser das aber nicht gelten lassen: „Wie gegen den VfB werden wir auch in Lindenfels einen guten Kader aufstellen.“

VfB Lampertheim – VfR Fehlheim II

Nach acht Spielen ohne Punkte steckt der VfB tief im Tabellenkeller fest. Ob beim Heimspiel gegen die zweite Garnitur der Fehlheimer als Elftem endlich die Wende gelingt, bleibt abzuwarten. rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional