Lokalsport Südhessen

Fußball-B-Liga Riedtrio überzeugt mit klaren Siegen

Balsam für die Nerven

Archivartikel

Ried.Siege gegen Abstiegskandidaten – für das Riedtrio FSG Riedrode II, Olympia Lampertheim und SG Hüttenfeld war das am Wochenende eine Selbstverständlichkeit. Die Riedroder gingen mit einem 5:0 über Schönmattenwag beschwingt zu ihrem „Sauball“, die Olympia vergrößerte mit einem 7:2 die Abstiegsnot des FSV Rimbach und auch die SG Hüttenfeld gab es sich bei 4:1 über die Spvgg Fürth II keine Blöße.

FSG Riedrode II – FC Odin 5:0

„Das war ein überzeugender Start-Ziel-Sieg. Der Gegner hatte keine Chance“, frohlockte Riedrodes Mannschaftsbetreuer Fabian Kreiling. Wieder legten frühe FSG-Tore den Grundstein für den Riedroder Heimsieg. Dabei machte Maurice Gündling in der 6. Minute mit dem 1:0 den Anfang. Zwei Minuten später fiel das 2:0 durch Marcel Gluth. War Mirko Alimi der FSG-Matchwinner in Affolterbach, so trug er sich auch in der 32. Minute mit dem 3:0-Halbzeitstand in die Torschützenliste ein. Auch nach der Pause war Riedrode überlegen, leistete sich aber den Luxus, die ein oder andere Chance zu vergeben. Erneut war es in der 48. Minute Gluth, dem das 4:0 gelang, ehe Dominik Wiegand mit dem 5:0 in der 62. Minute den Schlusspunkt setzte. Bestens als Vorbereiter setzte sich Perica Bozanovic in Szene, an den mittleren drei Treffern hatte er mit seinen Standards großen Anteil.

Ol. Lampertheim – FSV Rimb. 7:2

Nach den beiden jüngsten Niederlagen agierten die Lampertheimer zunächst verunsichert und mussten in der 20. Minute das 0:1 durch den Rimbacher Maurice Dieter hinnehmen. Zwölf Minuten später aber beruhigte Thomas Gerner mit dem 1:1 die Nerven des stark strapazierten Lampertheimer Anhangs. Und es sollte nach dem Wechsel noch besser für die Olympia kommen, denn Steven Keil belohnte seine gute Trainingsleistung mit dem 2:1 (42.). Nach dem Wechsel kamen die Olympianer voll in Fahrt: Nach einem Doppelschlag von Justin Ekkerink in der 48. und 52. Minute (Foulelfmeter) ergab sich der Gegner aus dem Odenwald in sein Schicksal. Als Heiko Hanusch (62.), Benjamin Bovers (66.) und Öczan Bagci (77.) für das 7:1 sorgten, war der Olympia-Sieg längst perfekt. Die Rimbacher kamen in der 80. Minute durch Waldemar Keierleber noch zum 7:2.

SG Hüttenfeld – Spvgg Fürth II 4:1

„Bis auf eine Viertelstunde nach dem Fürther Anschlusstreffer zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Marc Diefenbach hat meine Mannschaft eine sehr gute Leistung gezeigt“, freute sich SGH-Trainer Jury Mai. Maximilian Busch brachte Hüttenfeld nach 22 Minuten in Führung, ehe Kevin Rathgeber in der ersten Minute der Nachspielzeit zur 2:0-Pausenführung traf. Das 2:1 in der 48. Minute brachte die Hüttenfelder nicht aus dem Konzept, denn Max Rhein (71.) und Daniel Hartmann (75.) sorgten für klare Verhältnisse und den 4:1-Sieg. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional