Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Trainer des VfR nach 0:10 enttäuscht

Barisic erwartet Reaktion

Archivartikel

Ried.Besser hätte sich Goran Barisic, der Trainer des Fußball-Kreisoberligisten VfR Bürstadt, den Reisetermin in sein Heimatland Kroatien wohl kaum legen können. So bot sich ihm eine hervorragende Gelegenheit, vom fußballerischen Alltag abzuschalten. Und dieser könnte grausamer nicht sein, denn am vergangenen Wochenende bezog seine Mannschaft eine doch sehr enttäuschende 0:10-Niederlage bei der SG Unter-Abtsteinach II.

Auch wenn es einige verletzungsbedingte Ausfälle gab, die diese hohe Niederlage mitverursachten, war Barisic vom Auftreten seiner Akteure doch sehr enttäuscht: „Die Mannschaft hat mich im Stich gelassen. Sie muss das jetzt unbedingt wieder gutmachen.“ Mit „jetzt“ meint er den Sonntag und da genießt der VfR Heimrecht gegen Unter-Flockenbach II. Die SV-Reserve schätzte Barisic zu Saisonbeginn stärker ein und ist verwundert, dass die Mannschaft so weit hinten steht.

Noch weiß er nicht so recht, wie offensiv er die Begegnung angehen will. „Das werde ich kurzfristig entscheiden und hängt vom Personal ab“, so der in Ludwigshafen wohnende Trainer. Dieses ist in Bürstadt aktuell nur eingeschränkt vorhanden. Mittelfeldmotor Adrej Juric fehlt weiterhin aufgrund einer Entzündung an der Achillesferse. Torhüter Maxi Kölsch, der von Kevin Krezdorn sehr gut vertreten wurde, pausiert wegen einer Hüftverletzung, und Burak Karlidag riss sich wohl die Sehne, als er am vergangenen Sonntag im Unter-Abtsteinacher Kunstrasen hängenblieb.

„Wir müssen den Negativtrend jetzt unbedingt stoppen, sonst spielen wir gegen den Abstieg“, will Barisic unbedingt die Wende zum Besseren einläuten.

TV Lampertheim – VfL Birkenau

Mit viel Selbstbewusstsein aber ohne Überheblichkeit geht der TV Lampertheim in sein Heimspiel gegen den Tabellenzwölften VfL Birkenau. „Nach dem Schlusspfiff am Sonntagabend wollen wir die Tabelle weiterhin anführen. Doch es wäre falsch, allein vom Tabellenstand die Partie schon als gewonnen abzuhaken. Immerhin hat Birkenau am vergangenen Spieltag gegen Auerbach ein 1:1 erzielt“, sagt Lampertheims Pressesprecher Frank Willhardt vor der Heimbegegnung und würde sich freuen, wenn sein Verein zu Hause unbesiegt bleiben würden. Personell sieht es gut beim TVL aus. Lediglich Pascal Simon ist verletzt.

Al. Groß-Rohrheim – SV Fürth

Zu den aufstrebenden Mannschaften in der Kreisoberliga zählt zweifelsohne die Spielvereinigung Fürth, die vom früheren Bürstädter Zweitbundesligaspieler Ludwig Brenner trainiert wird. Die Grün-Weißen, die von den vergangenen sieben Begegnungen sechs gewannen, sind auch in der Begegnung beim FC Alemannia Groß-Rohrheim der große Favorit. Würde der FCA ein Unentschieden holen, wäre das ein Schritt in die richtige Richtung und würde für eine Verbesserung der Stimmung sorgen, die mit dem 1:9 beim FC Fürth am vergangenen Sonntag wohl auf den Tiefpunkt gesunken ist. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional