Lokalsport Südhessen

Fußball-C-Liga Geschwind-Elf will gruselige Hinrunde hinter sich lassen / 13 Neuzugänge im Winter

Bobstadt wagt Neustart

Archivartikel

Bobstadt.Rechnerisch konnte es am 21. Oktober des vergangenen Jahres natürlich noch keine Gewissheit geben. Trotzdem war für viele nach diesem Tag klar: Einen der drei direkten Abstiegsplätze in der Fußball-C-Liga würde am Saisonende der SV Vorwärts Bobstadt belegen.

Zu desolat hatte sich der Aufsteiger präsentiert. Die 0:16-Klatsche bei Eintracht Bürstadt II war die neunte Niederlage in Serie – vier weitere Schlappen sollten bis Mitte November folgen. Zumal es nicht die erste zweistellige Packung war. Im September waren die Bobstädter mit 0:13 beim FV Biblis II untergegangen. Das 1:8 gegen Gras-Ellenbach, das 0:6 gegen Mitlechtern II und das 1:6 gegen Schwanheim kommen da vergleichsweise knapp rüber.

In Summe liegt eine Hinserie des Grauens hinter den Bobstädtern: zwei Punkte, 23:85 Tore, letzter Platz. Dazu kam die Trainingsbeteiligung, die zwischen Verletzungsproblemen und sinkender Moral zeitweise in Ausfälle oder in Kickrunden im kleinsten Kreis mündete. „Wir wollen die Runde anständig zu Ende spielen“, hielt SVB-Spielertrainer Mirco Geschwind im Herbst häufiger fest.

Die Runde anständig zu Ende zu spielen heißt für den 41-Jährigen allerdings nicht, dass sich die Bobstädter bereits aufgegeben haben. „Wenn sich eine Chance ergibt, wollen wir da sein“, sagt Geschwind, betont jedoch: „Es fehlen uns ganz schön viele Punkte.“

Erst sechs Pluspunkte

Genau gesagt hat Bobstadt nach 19 von 30 Spieltagen sechs Zähler (32:98 Tore) auf dem Konto. Damit sind es satte zwölf Zähler Rückstand auf den Zwölften SV Schwanheim und auf den SV Zwingenberg, der punktgleich Relegationsplatz 13 belegt. Sieben Punkte fehlen dem SVB zum Vorletzten Birlikspor Biblis. In Schwanheim startet der SVB am 10. März in die Restrunde.

Was geht also noch für den SV Vorwärts? Die ersten Begegnungen der zweiten Saisonhälfte machen den Bobstädtern Mut. Nach einem 0:6 in Mitlechtern unterlag der SVB der TSV Auerbach II nur knapp mit 2:4. Beim Drittletzten SSV Reichenbach II gab es dann einen 4:0-Erfolg. Beim 3:3 gegen den Fünften Hammelbach/Scharbach lag der SVB lange 3:1 vorn.

Gute Ergebnisse in Vorbereitung

In der Wintervorbereitung setzte das Schlusslicht seinen Aufwärtstrend fort. Gegen D-Ligist VfR Bürstadt II (3:1) und gegen die Wormser C-Ligisten Eintracht Herrnsheim II (4:1) und SV Gimbsheim II (7:1) gab es zum Teil klare Siege. Die Niederlagen in den jüngsten Tests gegen SKV Hähnlein II (2:3) und FT/Alemannia Worms (0:6) trüben Geschwinds Gesamteindruck nicht. „Fußballerisch hat sich etwas getan. Wir hatten immer 13 bis 14 Leute im Training, obwohl wir einige Kranke und Verletzte hatten. Die taktischen Umstellungen greifen schon ganz gut, die Mannschaft zieht gut mit“, fasst der Oberstufenlehrer zusammen.

13 Winterneuzugänge sollen die sportliche Weiterentwicklung vorantreiben. Patric Richter (Eintracht Bürstadt II) und Michael Patrick (Birlikspor) sollen den Defensivverbund stärken. Dazu kommen Filippos Manos von Olympia Lampertheim, Ettore Iacusso vom TSV Eschollbrücken und Christoph Heiser von Biblis II. Niklas Klotz, Kevin Nawar, Lukas Vogel und Julian Glanzner fangen wieder an, Amde Wale und Yaminu Mamadu debütieren.

Mehdi Hosseini und Offensivmann Mortaza Solfani (beide Waldesruh Lampertheim) hatten bereits in den letzten Punktspielen 2018 mitgewirkt. Als quasi 14. Neuzugang könnte der lange verletzte Stammtorwart Steffen Keiber im Endspurt dazustoßen. Jan Herzberger (ging zu B-Ligist FSG Riedrode II) ist der einzige Abgang.

Wem die Namen etwas sagen, weiß: Um Neulinge handelt es sich bei den meisten Spielern nicht. „Es sind viele alte Bekannte dabei“, sagt Geschwind und ergänzt durchaus stolz: „Vielleicht hat der ein oder andere gemerkt, dass es hier in Bobstadt doch nicht so übel ist.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional