Lokalsport Südhessen

Tischtennis TVB kann sich bei 9:6-Auftakterfolg in Mitlechtern auf sein hinteres Paarkreuz verlassen / Lampertheim III braucht gegen Beerfelden Anlaufzeit

Brüderl und Epple lassen nichts liegen

Ried.Mit überzeugenden Leistungen sind die erste Tischtennis-Mannschaft des TV Bürstadt und der TTC Lampertheim III in die neue Saison gestartet. Aufsteiger Lampertheim III schlug den TV Beerfelden mit 9:5, Absteiger TV Bürstadt siegte 9:6 bei der SG Mitlechtern. Am Sonntag (11 Uhr) empfangen die Bürstädter die SG Hüttenfeld. Für die SGH wird das Ried-Derby den Rundenauftakt darstellen. Für die Bezirksklasse-Teams TTC Lampertheim IV und TV Bürstadt II geht die neue Spielzeit ebenfalls in dieser Woche los.

Bezirksliga-Gruppe 1, TV Bürstadt: „Mitlechtern war der erwartete starke Gegner“, sagte Bürstadts Abteilungsleiter und Erstmannschaftskapitän Frank Rosenberger nach dem 9:6-Auftaktsieg. „Für uns war es der erste Sieg seit 2017. Dieser Erfolg tut also besonders gut.“ Im vorderen Paarkreuz ging es eng zu. Nach einer 2:1-Führung für den TVB aus der Doppelphase unterlagen Rosenberger und Adrian Ziegler den SG-Akteuren Andreas Lautenbach und Gerhard Ripper jeweils im fünften Satz. Im hinteren Paarkreuz sorgten Jan Epple und Benjamin Brüderl mit je zwei Einzelerfolgen für volle Ausbeute. Für das Derby gegen die befreundeten Hüttenfelder geht Rosenberger von einem „interessanten Spiel“ aus: „Wir freuen uns auf das Duell.“ Allerdings werden Nick Groeger (Urlaub) und Adrian Kreuzer (Armverletzung) ausfallen.

Bezirksliga-Gr. 1, TTC Lampertheim III: „Am Ende war es eine klare Sache“, sagte TTC-Vorsitzender Uwe van gen Hassend über das 9:5 gegen Beerfelden. In den Doppeln lag der Aufsteiger zunächst 0:2 hinten, doch spätestens in der Einzelphase trumpften die Spargelstädter auf: Das TTC-Spitzenpaarkreuz um Philipp Seiler und Frank Unterseher sammelte vier von vier Punkten, im hinteren Paarkreuz legte auch Stefan Karb doppelt nach. „Leider werden wir nicht immer in dieser Besetzung spielen können“, bedauert van gen Hassend. Am Samstag (17.30 Uhr) geht es zum TTV Topspin Lorsch II, den der TTC-Boss neben dem VfR Fehlheim II als Aufstiegsaspiranten ausmacht. Mit Stefan Adams (Berlin-Marathon), Seiler (privat verhindert) und Karb (Urlaub) fallen gleich drei TTC-Akteure aus.

Bezirksliga-Gr. 1, SG Hüttenfeld: Nach einem starken dritten Platz in der vergangenen Saison stellen die neuen Abstiegskonstellationen die SGH vor einer Herausforderung – der Klassenerhalt bleibt das primäre und realistische Ziel. Kapitän Volker Berg kann auf dasselbe Personal wie in den Vorjahren vertrauen. Mit Auftaktgegner Bürstadt hat Hüttenfeld schon mehrere gemeinsame Trainingslager abgehalten, die beiden Tischtennis-Abteilungen verbindet ein freundschaftliches Verhältnis.

Bezirksklasse-Gr. 3, TV Bürstadt II: „Wenn Harald Koch und Christian Hartmann regelmäßig spielen können, sollte der Abstieg kein Thema sein. Die Bezirksliga ist dennoch ziemlich stark“, sieht Rosenberger den Bezirksliga-Absteiger gut aufgestellt. Am Donnerstag (20 Uhr) muss Bürstadt II zum TV Seeheim, freitags (20.15 Uhr) kommt Blau-Gelb Darmstadt II. „Beide Mannschaften haben etwa unser Niveau. Da wird auch die Tagesform entscheiden“, glaubt Rosenberger.

Bezirksklasse-Gr. 1, TV Bürstadt III: „Bei einem besseren Spielverlauf hätten wir vielleicht etwas mitnehmen können“, sagte Rosenberger zur 5:9-Niederlage gegen Einhausen. Zum Spielverlauf gehörte, dass die Gliewe-Brüder Harald und Christian im Spitzenpaarkreuz drei Zähler sammelten. Harald Gliewes Sohn Daniel punktete im Doppel mit seinem Vater, außerdem gelang dem Filius ein Einzelerfolg in der Mitte. Am Sonntag (11 Uhr) empfängt Bürstadt III den TSV Reichenbach, der zum Auftakt ein 4:9 gegen Rimbach kassierte. „Wir spielen zu Hause und denken, dass etwas machbar ist“, so Rosenberger.

Bezirksklasse-Gr. 1, TTC Lampertheim IV: „Herkulesaufgabe“ nennt TTC-Chef van gen Hassend die bevorstehende Runde für Lampertheims viertes Team: „Es wäre ein Wunder, wenn wir die Klasse halten.“ Am Mittwoch (20 Uhr) muss Lampertheim IV zur TSV Auerbach. „Der Vorjahresdritte der Kreisliga reist zum Bezirksliga-Absteiger. Wir sind klarer Außenseiter, wenn auch in Bestbesetzung“, so van gen Hassend. Am Samstag (17 Uhr) muss der TTC zum SV Kirschhausen, der zum Auftakt Heppenheim IV mit 6:9 unterlag.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional