Lokalsport Südhessen

Tischtennis Bezirksligist setzt sich im Derby gegen die SG Hüttenfeld mit 9:5 durch / Lampertheim III kommt unter die Räder

Bürstadt beweist Nervenstärke

Archivartikel

Ried.Die Tischtennis-Herren des TV Bürstadt haben das erste Derby der Saison für sich entschieden. Am zweiten Spieltag der Bezirksliga-Gruppe 1 setzte sich die „Erste“ des TVB mit 9:5 gegen die SG Hüttenfeld durch. Am Sonntag (11 Uhr) steht Bürstadt das nächste Ried-Duell bevor. Dann kommt der TTC Lampertheim III, der am Wochenende stark ersatzgeschwächt dem TTV Topspin Lorsch II mit 1:9 unterlag. Lampertheims „Vierte“ verlor zum Auftakt in der Bezirksklasse-Gruppe 1 bei der TSV Auerbach (3:9) und beim SV Kirschhausen (1:9). Bürstadt III meldete sich mit einem 9:5-Heimsieg gegen den TSV Reichenbach zurück. Bürstadts „Zweite“ holte in Gruppe 3 ein 8:8-Unentschieden beim TV Seeheim sowie einen 9:1-Heimerfolg gegen Blau-Gelb Darmstadt II.

Bezirksliga-Gruppe 1, TV Bürstadt: „Das war eine ganz enge Kiste“, sagt TVB-Kapitän Frank Rosenberger über das 9:5 im Derby. „Hüttenfeld hat von Beginn an stark aufgespielt und lag nach den Doppeln 2:1 vorn. Im weiteren Spielverlauf konnten wir die knappen Spiele für uns entscheiden“, so Rosenberger, der auf Position eins doppelt punktete. In der Mitte erspielten Enrico Hof und der für Nick Groeger (Urlaub) aufgerückte Benjamin Brüderl eine 4:0-Ausbeute. Im hinteren Paarkreuz schnappte sich Jan Epple beide Zähler. Für das Derby gegen Aufsteiger Lampertheim III am Sonntag wagt Rosenberger keine Prognose: „Es wird darauf ankommen, wie Lampertheim antreten wird. Auf dem Papier ist das eine starke Mannschaft.“

Bezirksliga-Gruppe 1, SG Hüttenfeld: So groß die Freude auf Bürstädter Seite war, so groß war der Ärger bei den Hüttenfeldern. Fünf von sieben Partien gab der Vorjahresdritte im fünften Satz ab. „Das war super schade. Wir hatten uns nicht viel ausgerechnet und hätten mit etwas Glück einen Punkt geholt. Es hat trotzdem viel Spaß gemacht“, meinte SGH-Kapitän Volker Berg, der sich auf eine „harte Saison“ einstellt: „Wir müssen meinen Bruder Frank ersetzen, der beruflich weggezogen sind. Außerdem sind starke Aufsteiger dazugekommen.“ Am Samstag (17.15 Uhr) empfängt Hüttenfeld die SG 03 Mitlechtern, die Bürstadt zum Auftakt mit 6:9 unterlag.

Bezirksliga-Gruppe 1, TTC Lampertheim III: „Wir sind froh, dass wir überhaupt antreten konnten“, sagte TTC-Vorsitzender Uwe van gen Hassend zum 1:9 gegen Titelaspirant Lorsch II. Den Lampertheimern waren die Hände gebunden. Stefan Adams meisterte den Berlin-Marathon in 2:57:36 Stunden, Gerhard Blob, Ferhat Gülbenim und Stefan Karb waren privat verhindert – eine Verlegung hatte Lorsch abgelehnt. Da die „Vierte“ und „Fünfte“ parallel spielten, füllte ein Quartett aus der siebten und achten Mannschaft das Team auf. Für den Ehrenpunkt sorgte Frank Unterseher. Für das Derby in Bürstadt sieht van gen Hassend die TTC-Reserve als „krassen Außenseiter“: „Bürstadt ist nicht unsere Messlatte. Wir werden besser besetzt als gegen Lorsch, aber nicht komplett antreten können.“

Bezirksklasse-Gruppe 1, TTC Lampertheim IV: Nach den Niederlagen in Auerbach (3:9) und Kirschhausen (1:9) war der Aufsteiger bedient. „Wir sind eine sehr gute Kreisliga-Mannschaft, aber die Bezirksklasse ist eine andere Nummer“, übte van gen Hassend Kritik am veränderten Auf- und Abstiegsmodus, der den Aufstieg des Kreisliga-Dritten aus Lampertheim nach sich zog. „Für die jüngeren Spieler wird das ein Lernjahr. Ich wüsste allerdings nicht, gegen wen wir als Favorit antreten sollten.“ Bei der DJK SSG Bensheim (Samstag, 17.30 Uhr) sieht der TTC-Boss sein Team als Außenseiter.

Bezirksklasse-Gruppe 1, TV Bürstadt III: Nach dem 5:9 in Einhausen schlug Bürstadts „Dritte“ mit einem 9:5 gegen Reichenbach zurück. „Das ist natürlich sehr positiv“, freute sich Rosenberger, dass die ersten Saisonzähler nicht zu lange auf sich warten ließen. Nach dem 1:2 im Doppelstart sorgte die Familie Harald, Christian und Daniel Gliewe auf den vorderen Positionen für sechs Punkte. Der TVB III muss erst am 27. Oktober wieder ran, dann kommt Lampertheim IV.

Bezirksklasse-Gruppe 3, TV Bürstadt II: „Das 8:8 in Seeheim war ein Spiel auf Messers Schneide, das 9:1 gegen Darmstadt II eine klare Angelegenheit. Mit der 3:1-Punkteausbeute zum Saisonstart können wir leben“, meinte Rosenberger. Am Freitag (20.15 Uhr) kommt Absteiger SV Eberstadt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional