Lokalsport Südhessen

Judo Runde der 2. Bundesliga soll am 17. April beginnen

Bürstadt vor verspäteter Premiere

Bürstadt.Der Wettkampfplan des Deutschen Judo-Bunds für die Bundesliga-Saison 2021 steht – zumindest auf dem Papier. Aus Ried-Sicht interessant ist dabei vor allem die Süd-Gruppe der dreigleisigen 2. Bundesliga, in der die erste Herrenmannschaft des 1. Judo-Clubs (JC) Bürstadt an den Start gehen soll.

Sofern das Pandemiegeschehen es zulässt, geht die 2021er Kampfrunde der Südhessen am Samstag, 17. April, beim JC Leipzig II los. Am 24. April empfangen die Bürstädter den JC Kim-Chi Wiesbaden zum ersten Heimkampf. Am 8. Mai geht es zu Hause gegen die „Isarfighter“ vom TV Lenggries weiter. Die weiteren Wettkämpfe steigen am 12. Juni beim JT Rheinland in Bad Ems, am 19. Juni beim BC Karlsruhe, am 18. September gegen die BTG Bad Homburg und am 2. Oktober beim ESV Ingolstadt. Der Quali-Cup zum Aufstieg in die 1. Bundesliga ist für den 13. November vorgesehen.

Ein Saison ohne Wettkämpfe

Für die Mannschaft des 1. JC Bürstadt wären es die ersten Wettkämpfe überhaupt auf Bundesliga-Ebene. In der Saison 2019 hatte sich die Kampfgemeinschaft Bürstadt/Rimbach den Meistertitel in der Oberliga gesichert. Im Herbst 2019 entschied die KG, den Aufstieg in die 2. Bundesliga wahrzunehmen. Dort kämpft Bürstadt/Rimbach jetzt unter dem Vereinsnamen „1. Judo-Club Bürstadt“. Die Saison 2020 wurde pandemiebedingt abgesagt. Ein für Dezember 2020 vorgesehenes Tagesturnier der Bundesligisten fiel in den zweiten Lockdown und wurde ebenfalls gestrichen. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional