Lokalsport Südhessen

Basketball Mit starkem Kader zur WM nach China

DBB träumt von Medaille

Archivartikel

Hannover.Sogar Basketball-Superstar Dirk Nowitzki geriet ins Schwärmen. Der WM-Kader von Bundestrainer Henrik Rödl werde „mit der tiefste Kader“ sein, den die deutsche Nationalmannschaft jemals besaß. „Wenn alle spielen und fit sind“, betonte der 41 Jahre alte langjährige Nationalspieler. Rödl wird am Donnerstag im Rathaus von Hamburg das vorläufige Aufgebot für die WM in China vom 31. August bis zum 15. September bekanntgeben, anführen dürften es in Dennis Schröder, Maxi Kleber (Dallas Mavericks) und Daniel Theis (Boston Celtics) gleich drei NBA-Stars.

Nie zuvor konnte der Bundestrainer auf so eine Vielzahl von aufstrebenden und hochtalentierten Profis zurückgreifen. Selbst Moritz Wagner (22), der mit den Los Angeles Lakers seine erste Saison in der besten Liga der Welt absolvierte, hat sein WM-Ticket nicht sicher. „Für mich ist noch nicht klar, dass es mit der Nationalmannschaft klappt, denn es ist eine sehr hohe Konkurrenz im Kader“, sagte der gebürtige Berliner. Das Gleiche gilt auch für Isaac Bonga, der mit Wagner in der kommenden Saison für die Washington Wizards in Nordamerika auflaufen wird.

Viel Druck auf Schröder

Deshalb sind die Ziele der deutschen Nationalspieler deutlich ambitionierter als in den vergangenen Jahren. Auch weil das eigentlich hochfavorisierte US-Team auf zahlreiche NBA-Stars verzichten muss. „Verstecken müssen wir uns sicher nicht, wir haben eine echt geile Mannschaft“, sagte NBA-Profi Kleber den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“. „Wir haben sehr, sehr viele talentierte Spieler, die gerade hochkommen“, bestätigte zudem Spielmacher Schröder.

Auf dem Aufbauspieler der Oklahoma City Thunder lastet der meiste Druck im DBB-Team. Aus Sicht der zurückgetretenen Basketball-Ikone Nowitzki ist Schröder dafür aber auch gut geeignet. „Er wird das richtig machen, und ich glaube, dass er eine tolle WM für uns spielt“, sagt der Ausnahmespieler über den gebürtigen Braunschweiger. Schröder wird nach der Geburt von Sohn Dennis Malick Junior im Februar und der Heirat mit Freundin Ellen vor kurzem mit viel Rückenwind nach Asien reisen. Zunächst wird Rödls WM-Kader mehr als zwölf Spieler umfassen. Bis zum Turnier wird die Mannschaft schrittweise auf ein Dutzend Profis reduziert. dpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional