Lokalsport Südhessen

Bogensport Bürstädter Recurveschützen treten nach dem Gewinn der Hessenmeisterschaft am Sonntag in der Relegation um den Aufstieg an

Der Traum vom Durchmarsch in die Regionalliga

Bürstadt.Den größten Liga-Erfolg in ihrer Vereinsgeschichte haben die Recurve-Schützen des Pfeil- und Bogenclubs (PBC) 1995 Bürstadt schon geknackt. Zum ersten Mal seit 1997 steht das PBC-Team in der Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga. Doch anders als damals, als die Bürstädter Schützen die Aufstiegsrunde als Vizemeister angingen, reist der PBC am Sonntag als Meister der Hessenliga zum Aufstiegskampf nach Krefeld.

„Als Aufsteiger aus der Oberliga sind wir eigentlich mit dem Ziel gestartet, die Hessenliga zu halten“, sagt Alexander Brinkmann – und lacht. Der 26-jährige Leistungsträger weiß, dass diese Vorgabe bedenklich wackelt. Denn: Geht der PBC in der Relegation genauso präzise mit dem olympischen Bogen zu Werke wie an den vier Wettkampftagen in der abgelaufenen Hessenliga-Saison, könnte der Traum vom Durchmarsch in die drittklassige Regionalliga West tatsächlich in Erfüllung gehen.

Unter den sechs Relegationsteilnehmern weisen Bürstadts Recurve-Schützen die zweitbeste Wettkampfbilanz auf. „Wenn wir uns die Schnitte der anderen Teams anschauen, können wir locker mithalten. Es wird ein Wettkampf auf hohem Niveau. Aber wir haben definitiv Chancen, unter die ersten Zwei zu kommen und damit aufzusteigen“, glaubt Brinkmann.

Großer Trainingsehrgeiz

Dass die PBC-Mannschaft um Brinkmann, Timo Helmke, Olaf Kaiser, Mannschaftskapitän Kelly Tröger, Sebastian Eberle und Heiko Rahn die Hessenliga aufmischen würde, zeichnete sich früh ab. „Sie haben in den vergangenen Wochen viel trainiert und sind hochmotiviert“, hatte sich Bürstadts zweiter Vorsitzender Thomas Strubel beim Saisonauftakt in Bobstadt zuversichtlich in Sachen Klassenerhalt geäußert.

In der Sporthalle der Astrid-Lindgren-Schule übertrafen die PBC-Schützen alle Erwartungen. Mit einer 14:0-Bilanz eroberten die Bürstädter sofort den ersten Tabellenplatz. „Das war für die anderen Teams und für uns selbst eine Überraschung“, erinnert sich Brinkmann.

Beim zweiten Wettkampftag in Idstein gewann der PBC nur vier von sieben Matches und fiel hinter dem SV Eberstadt auf Gesamtplatz zwei zurück. Beim dritten Wettkampftag in Gudensberg marschierten Bürstadts Recurveschützen allerdings wieder vorneweg: Platz eins im Wettkampf, Platz eins in der Gesamttabelle. „Also haben wir uns für den vierten Wettkampftag vorgenommen: Wir ziehen das Ding durch, holen uns den ersten Platz und wollen in die Regionalliga“, meint Brinkmann. Gesagt, getan. Beim finalen Wettkampf in Kassel Anfang Februar entschieden die Bürstädter sechs von sieben Matches für sich und machten die Meisterschaft perfekt. „Die Konstanz hat uns so weit gebracht. Wir hatten keine Ausreißer nach unten“, erklärt Brinkmann das Erfolgsgeheimnis.

Halle nicht immer verfügbar

Viel Zeit, um den ersten Hessenliga-Titel zu feiern, blieb den PBC-Sportlern indes nicht. Im Winter trainiert der PBC beim Kaninchenzuchtverein H18. Die Trainingshalle dort steht den Bogenschützen nicht immer zur Verfügung – Aufstiegskampf hin oder her.

„Wir haben uns seit Kassel fast gar nicht mehr gesehen, weil die Halle wegen Fastnachtsveranstaltungen geschlossen ist“, berichtet Brinkmann, der neben Helmke und Kaiser zu den Leistungsträgern gehört: „Wir trainieren zurzeit verstärkt zu Hause oder bei anderen Vereinen mit.“ Der 26-Jährige, von Beruf Feuerwehrmann, nimmt es gelassen: „Vielleicht können wir ja die Meisterfeier mit der Aufstiegsfeier kombinieren.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional