Lokalsport Südhessen

Handball-Bezirksoberliga TVL empfängt Heppenheim

Derby zum Saisonabschluss

Archivartikel

Lampertheim.Mit einem Derby beenden heute Abend die Handballer des TV Lampertheim die Bezirksoberliga-Saison. Um 19 Uhr erwartet das Team von Trainer Achim Schmied in der Jahnhalle im Sportzentrum Ost den HC VfL Heppenheim. „Da wollen wir noch einmal unser Potenzial zeigen. Wir haben keinen Druck und können befreit aufspielen. Aber natürlich gilt es, etwas gut zu machen“, erinnert der Coach an die ärgerliche 24:28-Hinspielniederlage Anfang Januar, „als uns der Heppenheimer Torhüter den Zahn gezogen hat“.

Damit anschließend die Rundenabschlussfeier richtig Spaß macht, sollen nun die Punkte geholt werden – und Schmied ist auch recht zuversichtlich. „Zumal Heppenheim in den vergangenen Wochen deutlich nachgelassen hat. Ich habe schon damit gerechnet, dass sie irgendwann einbrechen werden, aber dass es so deutlich ist, überrascht dann schon“, so der Trainer.

Platz drei noch möglich

Der HC VfL kommt mit einer sehr homogenen Mannschaft, die auf allen Positionen gut besetzt ist. „Sie haben nicht den einen überragenden Spieler, sondern überzeugen im Kollektiv“, kennt Schmied den Tabellensechsten bestens. Und auch wenn der TVL-Coach keinen Druck auf seiner Mannschaft lasten sieht, wäre ein Sieg doch auch mit Blick auf das Endklassement Gold wert. Lampertheim ist mit 30:20 Punkten Fünfter, Heppenheim mit einem Punkt weniger einen Platz dahinter – und selbst die SG Arheilgen als Siebter (28:22) könnte noch zu den Spargelstädtern aufschließen. „Das wollen wir natürlich verhindern“, so Schmied, der sich lieber nach vorne orientieren möchte. Theoretisch wäre mit einem Sieg sogar noch der Sprung auf Platz drei möglich, den derzeit die SKG Bonsweiher (32:17) inne hat. „Wir wollen uns aber erstmal nur auf das konzentrieren, was wir selbst beeinflussen können. Und das ist die Sicherung von Platz fünf durch einen Sieg gegen Heppenheim“, betont der Übungsleiter.

A-Jugendliche nicht dabei

Verzichten muss Lampertheim auf den Einsatz von A-Jugend-Spielern. Die sind am Sonntag mit ihrem Team in der Bezirksoberliga-Quali im Einsatz und daher haben die Verantwortlichen beschlossen, kein Risiko einzugehen. Da auch Timo Bohrmann beruflich verhindert ist und Benjamin Eschenauer mit seinem inzwischen bestätigten Kreuzbandriss sogar bis Weihnachten ausfällt, steht im letzten Rundenspiel nur ein dünner Kader zur Verfügung.

„Aber abgeschenkt wird nichts. Schon gar nicht in so einem Derby“, will Schmied noch einmal alle Kräfte bündeln, ehe sich am Dienstag die Mannschaft nur noch einmal zum Fußballspielen trifft. „Danach werden wir uns zusammensetzen und über die Planungen und Ziele für die kommende Runde sprechen – und dann ist erstmal Pause“, erklärt der Trainer. Bis Mitte Juni gibt er seinen Spielern dann frei.

„Beginnen werden wir dann im Kraft-Ausdauer-Bereich, ehe Anfang Juli wieder das Handballerische dazukommt“, hat er die Grobplanung für die Saisonvorbereitung bereits erstellt. „Wir sind aber auch alle froh, wenn die lange Runde jetzt erstmal vorbei ist und wir den Kopf etwas vom Handball frei bekommen“, gibt der erfahrene Trainer der Lampertheimer unumwunden zu. me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional