Lokalsport Südhessen

Fußball Turnier wird am Freitag fortgesetzt / Türkspor-Absage wirkt sich auf den Modus aus / Trio in Gruppe A gleichauf / D-Ligist TVL II fast durch

Die Spannung steigt beim TVL Hallen-Cup

Lampertheim.Über die kurzfristige Absage des FC Hochstätt Türkspor war Michael Metzner alles andere als begeistert. „Am ärgerlichsten ist es für die Teams in der Gruppe B, die jetzt an zwei Tagen für nur drei Spiele herkommen“, sagte der Organisator des 36. TVL Hallen-Cups: „Aber auch wir als Veranstalter können nicht mehr reagieren, wenn wir einen Tag vorher die Absage bekommen. Mit unserer spielstarken A-Jugend hätten wir ja ein Ersatzteam gehabt.“ Dass die U 19 von Gastgeber TV Lampertheim dann mit der 1b-Elf der Turner in einer Gruppe B gestanden hätte, hatte Metzner am Mittwochabend vermutlich nicht auf dem Schirm. Das tat aber auch nichts zur Sache. Die personell bedingte Absage des Mannheimer Kreisligisten würfelte Ablauf und Modus des Hallenturniers in der Jahnhalle am Sportzentrum Ost ordentlich durcheinander.

Statt der vorgesehenen 30 Gruppenspiele wird es nur noch deren 26 geben. Für die Gruppe B, die jetzt aus vier Teams besteht, legte die Turnierleitung fest, dass nur die zwei Gruppenbesten weiterkommen – der Dritte scheidet aus. Dagegen ziehen die zwei Dritten der Fünfergruppen A und C sicher ins Viertelfinale ein. Eigentlich war angedacht, dass die zwei besten Dritten weiterkommen.

66 Tore nach 13 Partien

Sieht man von diesen Änderungen ab, knüpfte die 36. Cup-Ausgabe am ersten Spielabend nahtlos an die vergangenen Jahre an. 66 Tore in 13 Partien à 15 Minuten sorgten für einen kurzweiligen Auftakt. Ein paar Überraschungen gab es auch. So steht etwa D-Ligist TV Lampertheim II in Gruppe B nach Siegen über den SKV Sandhofen (2:1) und den SV Rohrhof (4:0) schon fast sicher in der Runde letzten Acht. Kreisoberligist TSV Auerbach (6:0 gegen Sandhofen) hat allerdings noch zwei Spiele vor sich – genauso wie der noch punktlose SVR. In Gruppe C sieht es für Landesligist Phönix Schifferstadt (8:1 gegen den FSV Abenheim, 4:0 gegen die SG Hüttenfeld) und A-Ligist Azzurri Lampertheim (9:1 gegen Birlikspor Biblis, 2:2 gegen Hüttenfeld) gut aus. Spannung pur herrscht in Gruppe A. Mit der „Ersten“ des TVL (6:2 gegen den FC Olympia, 2:2 gegen Neuhausen), dem TSV Amicitia Viernheim (1:1 gegen Weinheim, 4:3 gegen den FC Olympia) und TuS Neuhausen (2:2 gegen den TVL, 1:0 gegen Weinheim) stehen gleich drei Teams nach zwei Vorrundenpartien bei vier Punkten. Nico Jäger (TVL/fünf Tore, ein Assist), Geri Hasa (Schifferstadt/vier Tore, ein Assist) und Burak Can (Auerbach/vier Tore) haben erste Bewerbungen für den Top-Scorerpreis abgegeben.

Welche acht Teams weiterkommen, entscheidet sich am Freitag, wenn es mit den folgenden Paarungen weitergeht: Viernheim – Neuhausen (17.30 Uhr), Auerbach – Rohrhof (17.48 Uhr), Schifferstadt – Birlikspor (18.06 Uhr), Weinheim – FC Olympia (18.24 Uhr), Abenheim – Hüttenfeld (19 Uhr), TVL I – Viernheim (19.18 Uhr), TVL II – Auerbach (19.36 Uhr), AS Azzurri – Schifferstadt (19.54 Uhr), FC Olympia – Neuhausen (20.12 Uhr), Sandhofen – Rohrhof (20.30 Uhr), Hüttenfeld – Birlikspor (20.48 Uhr), Weinheim – TVL I (21.06 Uhr), Abenheim – AS Azzurri (21.24 Uhr). Die Endrunde steigt am Sonntag ab 14 Uhr. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional