Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten trennen sich Groß-Rohrheim und der VfR Bürstadt im Kreisoberliga-Derby 1:1

Ein Remis, das keinem weiterhilft

Archivartikel

Groß-Rohrheim.So richtig Freude kam am Sonntag nach dem Kreisoberliga-Derby zwischen dem FC Alemannia Groß-Rohrheim und dem VfR Bürstadt nicht auf. Das 1:1 (1:1)-Unentschieden brachte die beiden Riedclubs im Kampf um den Klassenerhalt nicht wirklich weiter. „Natürlich wäre es für uns enorm schwierig geworden, wenn wir heute verloren hätten und dass wir von den letzten drei Spielen nur eines verloren haben zeigt, dass es in die richtige Richtung geht. Trotzdem waren heute drei Punkte für uns drin“, schmeckte FCA-Trainer Alexander Merlau-Behrendet das Remis nicht. Nicht viel anders ging es VfR-Coach Goran Barisic. „Vor dem Spiel wäre ich vielleicht mit einem Punkt noch zufrieden gewesen, aber wenn man sieht, dass wir schon mit 2:0 oder 3:0 hätten führen müssen und am Ende dann sogar noch zufrieden sein können, dass wir nicht als Verlierer vom Platz gehen, da bin ich schon enttäuscht“, bemängelte der Gästetrainer.

Schulz mit Linsenproblemen

Im Duell zwischen dem Vorletzten und dem Viertletzten der Kreisoberliga Bergstraße gehörte die erste gute Aktion auf dem Hartplatz zunächst den Hausherren, als Malik Farhan FCA-Kapitän Marcel Eckhardt anspielte, der aber das Zuspiel knapp verpasste (2.). In der 9. Minute wurde dann der Groß-Rohrheimer Julian Schulz vom Ball am Auge getroffen und verlor seine Kontaktlinse. „Zum Glück habe ich die wiedergefunden, aber ich habe erstmal nicht richtig gesehen“, verließ Schulz das Feld zunächst für Ugur Yaz, kehrte aber noch in Hälfte eins wieder auf den Platz zurück.

In der 17. Minute lag dem Bürstädter Anhang schon der Torschrei auf den Lippen, als Serdar Özbek Haris Hodzic bediente und der ehemalige FCA-Spieler Hodzic frei vor Torhüter Dominik Nolte zum Schuss kam, aber über das FCA-Tor zielte. In der 21. Minute bediente der über die volle Spielzeit sehr agile Adis Dolicanin FCA-Torjäger Marcel Eckhardt, doch Daniel Böck ging dazwischen und klärte zur Ecke, in deren Anschluss schließlich Emre Kilic den Ball weit über das von Kevin Krezdorn gehütete VfR-Gehäuse schoss. Dicker war da schon die Möglichkeit der Gäste, als Haris Hodzic Sturmkollege Serdar Özbek bediente, dessen Abschluss aus kurzer Distanz aber neben dem Tor landete (26.).

In der 30. Minute durften die Bürstädter jubeln, denn nachdem Özbek zuvor nur den linken Torpfosten getroffen hatte, köpfte Mirco Wegerle den abprallenden Ball zum 1:0 für die Gäste ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung für den VfR verdient, doch die Freude auf Bürstädter Seite währte gerade einmal zehn Minuten. Da flankte Patrick Schmitt den Ball über die rechte Angriffsseite in den Strafraum, die VfR-Abwehr bekam den Ball nicht raus und FCA-Stürmer Marcel Eckhardt bedankte sich mit dem 1:1-Ausgleich (40.).

„Die Phasen vor Ende der ersten und vor Ende der zweiten Halbzeit gehören uns, dafür müssen wir uns künftig einfach noch mehr belohnen“, hätte Merlau-Behrendt hier gerne den zweiten Treffer für sein Team gesehen. Nach Wiederbeginn wollte aber zunächst Goran Barisic nicht glauben, was er sah, als erneut Hodzic freistehend den Ball nicht im Tor seines Ex-Vereins unterbrachte (46.). „Beim ersten Mal kann man ja noch sagen, dass der nicht ganz so einfach zu nehmen war, aber den legt er sich ja sogar auf den starken linken Fuß“, meinte Barisic. Eine Minute später segelte dann ein Kopfball von VfR-Kapitän Daniel Böck nur knapp am Tor vorbei (47.). Auf der andere Seite trieb Adis Dolicanin das Spiel der Hausherren nach vorne, aber seine Hereingabe beförderte Eckhardt übers Tor (62.). Noch näher kam der FCA dem 2:1 in der 84. Minute, als Dolicanin Eckhardt bediente, doch für den schon geschlagenen Krezdorn rettete Andreas Kautzmann auf der Linie.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional