Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Gegen Einhausen soll erster Sieg her

Eintracht bleibt locker

Archivartikel

Bürstadt.Weiter, immer weiter – was Oliver Kahn einst seinen Mitspielern zurief, kann auch für Eintracht Bürstadt in der Fußball-Gruppenliga nicht verkehrt sein. Schon gar nicht nach den ersten fünf Spieltagen: Auf ein 2:2 beim FC 07 Bensheim folgten Niederlagen gegen Münster (5:7), Michelstadt (0:6), Höchst (0:1) und Lengfeld (2:3).

„Die Mannschaft hat Qualität. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass wir uns in der Gruppenliga etablieren und die Klasse halten können“, sagt Eintracht-Spielertrainer Benjamin Sigmund – und schwört seine Schützlinge auf das dritte Heimspiel ein: „Wir werden an unserer Spielweise nach vorne nichts ändern. Das ist unsere Stärke.“

Gegner fehlt 40-Tore Stürmer

Am Sonntag (15 Uhr) will die Eintracht gegen die SG Einhausen ihren „ersten Sieg einfahren – egal wie“, sagt Sigmund: „Wenn wir die einfachen Fehler abstellen und über 90 Minuten das durchspielen, was wir in der Kreisoberliga gezeigt haben, bin ich überzeugt, dass wir gegen Einhausen einen Dreier schaffen können.“

Dass die SG zwei Siege vorweist, sieht Sigmund nicht als Nachteil. „Man kennt sich aus der Vorsaison. Sie haben einen sehr guten Torjäger verloren, der nicht eins-zu-eins zu ersetzen sein wird“, glaubt der Eintracht-Coach. Gemeint ist Tobias Georgi, der Einhausen mit 40 Toren zum Aufstieg verhalf und jetzt bei Verbandsligist Unter-Abtsteinach stürmt.

Bei der Eintracht hat Stammtorwart Christian Steiner seine Rotsperre verbüßt – gerade rechtzeitig, denn Ersatzkeeper Eric Kamprath fällt verletzt aus. Andi Schwöbel und Paul Herbel sind angeschlagen. Maxi Hödl fällt weiter aus. Auch Xhino Dushaj (Rot) fehlt. Dafür ist Juan Marroqui Cases wieder fit. cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional