Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga SG Riedrode empfängt Wald-Michelbach II

Eintracht Bürstadt mit Sieg Meister

Archivartikel

Ried.„Fahr mal wieder in den Odenwald.“ Es scheint fast so, als würden die Fußball-Kreisoberligisten aus dem Ried am Sonntag einer Aufforderung des Odenwälder Tourismusverbandes Folge leisten, denn vier von ihnen bestreiten ihre Auswärtsbegegnungen im landschaftlich reizvollen Ostteil des Kreises Bergstraße.

Der FSV Riedrode muss zur SG Wald-Michelbach, die Hofheimer wollen beim VfL Birkenau drei Zähler ergattern. Und während Groß-Rohrheims Trainer Hamza Elezovic in der Begegnung bei der Spielvereinigung Fürth auch einige seiner Mannschaftskameraden von früher begrüßen wird, steht Tabellenführer Eintracht Bürstadt bei der KSG Mitlechtern vor keiner einfachen Aufgabe.

Heimstarke KSG

Ein Blick auf die Heimtabelle reicht Eintracht-Trainer Benjamin Sigmund aus, um seine Mannschaft vor der Sahin-Elf zu warnen. Denn da belegt die KSG den ersten Platz. Zudem wird Mitlechtern erneut mit Simon Eckert auflaufen. Der spielende Co-Trainer der Mannschaft war bereits im Hinspiel mit von der Partie, als er mit zwei Kunstschüssen die Eintracht ärgerte, so dass es am Ende lediglich 2:2 hieß.

Mit einem Sieg wäre Eintracht Bürstadt Meister. Aber um diesen zu erzielen, müssen erst einmal Tore her. Und Hakan Yazici fällt als potenzieller Torschütze aus. „Er hat sich beim 6:1-Heimsieg über den VfL Birkenau einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen. An Fußball denkt er erst einmal nicht“, bedauert Sigmund.

Außerdem ist die sechswöchige Sperre von André Bandieramonte nach seinem Foul gegen Starkenburgia Heppenheim längst noch nicht abgelaufen.

Erdem verlässt SGR

Am vergangenen Wochenende wurde der Aufwärtstrend der SG Riedrode unterbrochen. Nachdem die Gelb-Schwarzen beim FC Alemannia Groß-Rohrheim mit 1:2 unterlagen, mussten die Spieler gleichzeitig mit finsterer Miene zur Kenntnis nehmen, dass Konkurrenten wie die TSV Auerbach und die Spielvereinigung Fürth fleißig punkteten.

Nun gastiert die zweite Mannschaft von Eintracht Wald-Michelbach bei der SG Riedrode, und deren Trainer Andreas Keinz will aus der Tatsache, dass der Gegner nun nur noch begrenzt Spieler aus der ersten Garnitur einsetzen kann, keinen Vorteil ableiten. „Wir werden auf eine schlagkräftige Mannschaft stoßen. Spielern wie Kelvin Darffour und Maximilian Gärtner ist nicht so ohne Weiteres beizukommen“, sagt Keinz. Er selbst bangt um den Einsatz von Tim Speicher (knickte beim Spiel in Groß-Rohrheim um) und Ümit Erdem, der sich eine leichte Gehirnerschütterung zuzog. Die Rückkehr von Erdem ins Team beflügelte die SG Riedrode. Allein sein Auftritt beim 3:2-Erfolg in Auerbach war wichtiger denn je. In der kommenden Saison wird Erdem Riedrode allerdings verlassen, denn er übernimmt bei einem Verein im Fußballkreis Mannheim den Co-Trainer-Posten.

Neben dem FC Alemannia Groß-Rohrheim kann auch der VfR Bürstadt der SG Riedrode Schützenhilfe leisten. Die Elf von Trainer Karl-Heinz Göbel empfängt die TSV Auerbach mit ihrem Trainer Christian Hofsäß, den Göbel einst bei Olympia Lampertheim trainierte. Hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional