Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Wichtiger 3:2-Heimsieg für Aufsteiger Bürstadt / Auch die Konkurrenten im Keller punkten

Eintracht nimmt wichtige Hürde

Bürstadt.Zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Gruppenliga hat Aufsteiger Eintracht Bürstadt eine veritable Duftmarke gesetzt. Im Heimspiel gegen Aufstiegsaspirant SV Unter-Flockenbach feierte die Elf von Spielertrainer Benjamin Sigmund einen 3:2 (1:1)-Erfolg.

Ein Blick auf das Klassement verrät: Die Bürstädter haben gut daran getan, den nicht unbedingt erwarteten Dreier einzutüten. Mit 20 Zählern bleibt die Eintracht auf Platz elf. Doch die punktgleichen Sportfreunde Heppenheim (3:1 gegen Georgenhausen), der SV Nauheim (19 Punkte/5:1 gegen Türk Gücü Rüsselsheim), der ein Spiel weniger hat, und der TSV Lengfeld (19 Punkte/4:3 gegen Bensheim 07) heimsten ebenfalls teils überraschende Erfolge ein.

„Deshalb war es umso wichtiger, dass wir noch den entscheidenden Treffer erzielen konnten. Unter-Flockenbach war für mich die bisher stärkste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben und ein Gegner, gegen den wir es nicht unbedingt auf der Rechnung hatten, etwas mitzunehmen“, erklärte Eintracht-Coach Sigmund und stellte – nicht zum ersten Mal – klar: „Wir haben uns vorgenommen, unser Spiel durchzubringen und nicht auf andere Plätze zu schauen. Dieser Sieg zeigt, dass es ganz an uns liegt. Wenn wir die Leistung bringen, wird es für jeden Gegner schwer gegen uns.

Unter-Flockenbach war organisiert und hatte mehr Spielanteile, aber wir haben gut nach hinten gearbeitet, waren aggressiv und griffig. Dieser Sieg ist nicht unverdient.“

Sigmund selbst war es, der in der 28. Minute nach einer Ecke von Juan Marroqui Cases die Bürstädter 1:0-Führung erzielte. Das 1:1 fiel wenige Sekunden vor der Pause. Bei einem Gäste-Eckball wirkte die Eintracht-Defensive konfus, SVU-Stürmer Orhan Paz schob ein (45.+1).

„Das 1:1 ist zu einem ungünstigen Zeitpunkt gefallen, aber wir haben uns schnell sortiert und das gezeigt, was wir in der ersten Halbzeit gut gemacht haben“, stellt Sigmund fest. In der 60. Minute zog Marroqui Cases von rechts in den Strafraum und mit links ab – Latte. Den Abpraller versenkte Xhino Dushaj zum 2:1 im Gästekasten.

Nach dem erneuten SVU-Ausgleich durch Paz (75.) war es schließlich Andre Bandieramonte, der den Bürstädter Anhang unter den 130 Zuschauern auf dem Eintracht-Sportplatz jubeln ließ. Nach einem Ballgewinn schaltete die Sigmund-Elf schnell um, Bandieramonte überspurtete einen Gegenspieler und zog aus 16 Metern trocken ab – 3:2 (82.). „Es sind zwar noch zwei Mann mitgelaufen. Wer aber so abschließt, braucht in dieser Situation nicht abzuspielen“, lobte Sigmund die starke Einzelleistung des Sturmtalents.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional