Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Zweiter Sieg gegen den Meister?

Eintracht plant noch einen Coup

Archivartikel

Bürstadt.Den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga hat sich Eintracht Bürstadt am vergangenen Sonntag mit wehenden Fahnen gesichert: Nach einem fulminanten 9:2-Heimsieg gegen Absteiger TSG Messel war alles klar. Nach der Pflicht könnte nun die Kür folgen. Am Sonntag (15 Uhr) ist die Elf von Spielertrainer Benjamin Sigmund zu Gast bei Meister SV Unter-Flockenbach.

„Wenn wir die ein zweites Mal ärgern, wäre das wohl ein Novum. Allzu häufig wird das noch nicht vorgekommen sein, dass ein Aufsteiger den Meister zweimal schlägt“, spielt Sigmund auf den 3:2-Heimerfolg im Hinspiel an. Der Majestätsbeleidigung will sich der Eintracht-Coach allerdings nicht schuldig machen: „Unter-Flockenbach ist ein absolut würdiger Meister und die Mannschaft, die über die ganze Runde gesehen die größte Konstanz gezeigt hat. Dafür nochmal ein Kompliment aus Bürstadt.“

Pause kommt gerade recht

Überhaupt sei Bürstadts Coup gegen den Meister SV Unter-Flockenbach Anfang November „so lange her – das ist schon fast wieder vergessen“, räumt Sigmund ein: „Das war mit Sicherheit eines unserer stärkeren Spiele und aufgrund unseres Willens war der Sieg nicht unverdient.“ Das hofft der 40-Jährige auch für den Saisonabschluss des Tabellenelften (42 Punkte) am Sonntag: „Wichtig ist, dass wir uns gut präsentieren und uns nicht abschießen lassen. Das Ergebnis ist mir da fast schon egal. Auch bei einer Niederlage werden wir nach dem Spiel mit dem Gegner feiern und froh sein, dass die Runde vorbei ist.“

Die Sommerpause kommt dem Klassenneuling aus dem Ried nicht ungelegen. „Nach sieben Spielen hatten wir einen Sieg und gefühlt 3:100 Tore auf dem Konto. Da war die Anfangseuphorie schnell verpufft. Dann aber als Doppelaufsteiger so zurückzukommen – da muss schon richtig viel Charakter in einer Mannschaft stecken. Die Jungs haben sich zusammengerafft und deutlich gesteigert. Trotzdem ist man froh, wenn so eine kräftezehrende Saison vorbei ist“, sagte Sigmund.

Würdiger Abschluss für ein Duo

Für die verletzten Fabio Cappello, Maxi Hödl und Niclas Herzberger ist die Runde bereits beendet. Dafür will Sigmund Jolex Mc Neil und Hüseyin Tutay einsetzen. „Hüseyin war sehr eingespannt und konnte deshalb wenig trainieren, Jolex wird den Verein mit noch unbekanntem Ziel verlassen. Beide bekommen ihren würdigen Abschluss, wie es sich gehört“, kündigt der Eintracht-Trainer an.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional