Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Bürstädter verlieren 2:3 in Unter-Flockenbach

Eintracht verkauft sich teuer

Archivartikel

Unter-Flockenbach/Bürstadt.Die Bürstädter Eintracht hat zum Abschluss ihrer ersten Gruppenliga-Saison noch einmal zu einem Fußball-Spektakel beigetragen. Bei Meister SV Unter-Flockenbach verlor die Mannschaft von Spielertrainer Benjamin Sigmund nach einer 2:0-Pausenführung noch mit 2:3. Damit beenden die Grün-Weißen ihr erstes Jahr in der siebthöchsten Spielklasse mit 42 Punkten auf Platz elf.

„Wir haben uns gut verkauft, aber im Endeffekt war der Sieg für Unter-Flockenbach verdient. Der SVU hatte die besseren Chancen, auch schon in der ersten Halbzeit – und darüber, dass Unter-Flockenbach generell mehr Ballbesitz hatte als wir, brauchen wir auch nicht zu diskutieren“, erkannte Bürstadts Fußball-Abteilungsleiter Marcus Haßlöcher an.

Tatsächlich war die Bürstädter 2:0-Führung nach den ersten 45 Minuten etwas schmeichelhaft, der Vorsprung war vor allem auf zwei Geniestreiche der Eintracht-Offensive zurückzuführen. In der 27. Minute brachte Juan Marroqui Cases den Ball mit einem Schlenzer von der linken Außenseite zum 1:0 im rechten Toreck des künftigen Verbandsligisten unter.

Neun Minuten danach erhöhte Vitali Becker mit einem Schlenzer aus 18 Metern auf 2:0 – er hatte gesehen, dass SVU-Torwart Sebastian Kempf ein Stück zu weit vor seinem Kasten stand. „Das waren zwei Traumtore“, fand Haßlöcher. Erst im zweiten Durchgang ging Unter-Flockenbach konsequenter mit seinen Tormöglichkeiten um. In der 61. Minute stellte Daniel Ehret den 1:2-Anschluss her. Zehn Minuten vor dem Ende glich Dalio Memic die Partie aus – 2:2. In der 88. Minute sah Bürstadts Mehmet Tutay die Gelb-Rote Karte – und zwei Minuten später drehte der SVU die Partie zu seinen Gunsten, als Mario Arnold den Treffer zum 3:2-Endstand erzielte (90.). „Ein Unentschieden wäre drin gewesen“, hielt Haßlöcher fest – klang dabei jedoch alles andere als enttäuscht: „Wir haben es geschafft, den Meister in dieser Saison zweimal zu ärgern.“ Das Hinspiel hatte die Eintracht mit 3:2 für sich entschieden.

Hoffnung auf Derbys

Trotz der Niederlage zum Saisonabschluss wurde bei der Eintracht gefeiert – mit dem Gegner, wohlgemerkt. „Die Unter-Flockenbacher haben uns dazu eingeladen, mit ihnen die Meisterschaft zu feiern. Das haben wir auch gemacht und dem SVU fair zum Aufstieg gratuliert“, sprach Haßlöcher von einem „schönen, versöhnlichen Abschluss“. Auch auf der Rückfahrt ging es laut zu, die Eintracht hatte einen Bus für Mannschaft, Betreuer und Fans organisiert. Glückwünsche sprach die Eintracht dem Gruppenliga-Aufsteiger FSG Riedrode aus. „Wir freuen uns auf die FSG und ich würde mich freuen, wenn es auch der VfR Bürstadt packt. Das wären zwei Derbys, was gibt es Geileres“, sagte Haßlöcher.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional