Lokalsport Südhessen

Fußball-C-Liga SGH Nach Mitlechtern / Birlikspor und FVB-Reserve treffen im Kellerduell aufeinander

Endlich wieder sonntags

Ried.Zum ersten Mal nach fünf Wochen darf die SG Hüttenfeld in der Fußball-C-Liga wieder an einem Sonntag antreten. Am elften Spieltag ist der Dritte zu Gast beim Drittletzten KSG Mitlechtern II (Anpfiff 13.15 Uhr). Zeitgleich empfängt die SG Riedrode II den SV Zwingenberg. Um 15.15 Uhr kommt es im Pfaffenau-Stadion zum Derby zwischen Birlikspor Biblis und Mitaufsteiger FV Biblis II. Die "Zweite" der Bürstädter Eintracht fährt zu Türkspor Wald-Michelbach.

Mitlechtern II - Hüttenfeld

Auf fünf Spielverlegungen hatte sich die SGH seit Ende August einlassen müssen - gleich vier Partien stiegen donnerstags. Drei Remis kosteten Hüttenfeld Platz eins, doch mit 22 Punkten steht das Team von Trainer Marco Falkenstein als einziger C-Ligist noch ungeschlagen da. Beim 3:2 gegen Türkspor trotzte die SGH am Samstag sieben Ausfällen und einer einstündigen Unterzahl nach Rot gegen Mohamed Mohamud. "Dass die Mannschaft mit zehn Mann so dagegenhält, zeigt, dass sie an sich einen guten Charakter hat", meint Falkenstein, der jedoch einschränkt: "Bei den Roten Karten stellen wir uns blöd an. Wir werden provoziert, aber es gehören immer zwei dazu." Die Anfeindungen der Gäste gingen laut Falkenstein so weit, dass die SGH unter der Woche einen Sonderbericht einreichte.

In Mitlechtern (vier Punkte) will Falkenstein "am liebsten dreifach punkten". Für Torwart Robin Lammel (Urlaub) soll Volker Weißwinkel aus dem Altherrenteam einspringen. Auch Moritz Schneider (Studium in Münster), Philipp Heß (Leistenbruch), die angeschlagenen Julius Klute und Michael Bopp sowie die rotgesperrten Mohamud und Marc-Christopher Schader fehlen. Im gestrigen Pokalspiel gegen seinen Ex-Club TV Lampertheim wollte Falkenstein keine weiteren Ausfälle riskieren.

Birlikspor - FV Biblis II

Der 13. Birlikspor (zehn Punkte) und die FVB-Reserve, die mit drei Zählern den 15. und vorletzten Platz belegt, stehen vor dem direkten Duell auf einem Abstiegsplatz, der vor allem dem offiziellen Gastgeber des Derbys nicht gerecht wird. "Das war die beste Mannschaft, die bisher hier war", hatte Eintracht-Trainer Michael Herzberger nach dem 3:2-Sieg über Birlikspor am Sonntag kundgetan. Lob allein bringt jedoch keine Punkte. Das weiß auch Birlik-Coach Semi Tela. "So langsam wird es wieder Zeit. Biblis II unterschätze ich nicht. Sie haben sich nicht verschlechtert", glaubt Tela, der nur Baris Ates (Muskelfaserriss) ersetzen muss. FVB-II-Interimstrainer Giuseppe Mililli gibt sich angriffslustig. "Wir haben zuletzt kleine Schritte gemacht, auch wenn sich das noch nicht in den Ergebnissen zeigt. Bei uns herrscht sicher mehr Derbystimmung, da wir viele Bibliser Jungs haben. In der D-Liga haben wir Birlikspor im Rückspiel mit 2:1 niedergerungen." Der seit Sonntag rotgesperrte Mililli macht seine Kaderplanung von der "Ersten" abhängig.

Türkspor - Eintracht II

Ähnlich wie die "Zweite" des FVB greift auch Bürstadt II gerne auf die "Erste" zurück. Beim Sechsten Türkspor (16 Punkte) will der Vierte (20) eine Ausnahme machen. "Es sollen sich die Jungen beweisen, die bisher nicht so oft zum Zug kamen", betont Trainer Michael Herzberger. "Sie müssen herangeführt werden. Wenn es schiefgeht, kann ich ihnen erklären, was ihnen noch fehlt. Dafür stehe ich dann auch gerade."

SG Riedrode II - Zwingenberg

Nur eines ihrer jüngsten fünf Spiele (4:0 beim FV Biblis II) konnte die Riedroder Reserve (7./15 Punkte) für sich entscheiden. Absteiger Zwingenberg (11./elf Punkte) verlor zuletzt dreimal in Folge und kam am Samstag zu Hause gegen Primus ISC Fürth (25) mit 0:7 unter die Räder.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel