Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga FSG festigt Platz drei mit mühevollem 3:2-Erfolg beim Vorletzten Michelstadt / Eintracht verliert 0:2 in Rüsselsheim

Erfolgreiche Aufholjagd

Archivartikel

Ried.Die FSG Riedrode hat ihre Siegesserie in der Fußball-Gruppenliga ausgebaut – allerdings mit viel Dusel. Beim Vorletzten VFL Michelstadt lag der Aufsteiger schon 0:2 hinten, der 3:2 (1:2)-Erfolg kam erst in den Schlussminuten zustande. Dagegen kassierte Eintracht Bürstadt die zweite Niederlage in Folge. Bei der SG Dersim/VfR Rüsselsheim verlor die Elf von Spielertrainer Benjamin Sigmund mit 0:2 (0:1).

Michelstadt – Riedrode 2:3

„Die erste Halbzeit war nicht gut von uns. In den ersten zehn Minuten haben wir zwar gut angefangen, aber in der Rückwärtsbewegung haben wir zu schlampig agiert und uns zwei Kontertore gefangen“, erklärte FSG-Coach Andreas Keinz den frühen 0:2-Rückstand nach einem Doppelpack von Michelstadts Stürmer Roman Schiedlowski (15./25.): „Der Rückstand war nicht unverdient. Die erste Halbzeit war definitiv eine unserer schwächeren Phasen in dieser Saison.“

Nachdem ein drittes Tor für Michelstadt wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde, gelang Nils Schwaier kurz vor der Pause der 1:2-Anschlusstreffer (44.). „In der Pause haben wir dann ein paar Dinge angesprochen“, meinte Keinz. Die deutliche Ansage des FSG-Trainergespanns Keinz/Duro Bozanovic verfehlte ihre Wirkung nicht: „Der VFL kam in der zweiten Halbzeit kaum noch zum Zug. Aufgrund der Vielzahl an Chancen war der Sieg für uns letztlich verdient.“

Für den 2:2-Ausgleich mussten sich die Riedroder bis zur 70. Minute gedulden, dann setzte erneut Schwaier zu einer schönen Einzelaktion an und vollendete. In Minute 88 war es FSG-Torjäger Sinisa Pitlovic, der das 3:2 für Riedrode erzielte und die Gäste doch noch jubeln ließ.

Für die FSG war es der fünfte Punktspieldreier in Serie. Denkt man sich das 6:0 in der zweiten Kreispokal-Runde gegen C-Ligist Elmshausen dazu, stehen die Riedroder sogar schon bei sechs Pflichtspielerfolgen hintereinander. Mit 19 Punkten aus acht Partien festigte die Bozanovic/Keinz-Elf obendrein den dritten Tabellenplatz. Nur Langstadt/Babenhausen (22 Punkte/ein Spiel mehr) und der VfR Fehlheim (20 Punkte) sind noch besser gestartet.

Dersim/VfR Rüss. – Et. Bürstadt 2:0

Anders als nach dem unglücklichen 0:1 im Derby gegen Riedrode vor einer Woche gab es für die Eintracht diesmal nichts am Ergebnis zu rütteln. „Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. Wir sind nur hinterhergerannt, haben die Aggressivität in den Zweikämpfen vermissen lassen und konnten spielerisch nicht überzeugen“, fasste Bürstadts Fußball-Abteilungsleiter Marcus Haßlöcher die Angelegenheit schnell und treffend zusammen. Bis auf einen Vorstoß von Juan Marroqui Cases über die linke Seite, die der Gegner allerdings klären konnte, kam die Eintracht in Durchgang eins kein einziges Mal gefährlich in die Hälfte der Rüsselsheimer Spielgemeinschaft (20.).

In der 25. Minute klingelte es zum ersten Mal im Gästekasten. „Nach der Pause sind wir etwas besser ins Spiel gekommen. Die Rüsselsheimer haben leicht nachgelassen, was ihrem hohen Tempo in der ersten Halbzeit geschuldet war. Von der Einstellung waren wir besser als in Hälfte eins – spielerisch nicht“, fiel Haßlöcher bis auf einen Foulelfmeter in Minute 70 keine Offensivszene für Bürstadt ein.

Den fragwürdigen Strafstoß zum möglichen 1:1-Ausgleich (Haßlöcher: „Den hätte man nicht pfeifen müssen“) brachte Paul Herbel halbherzig auf das Tor, SG-Keeper Volkan Tekin wehrte den Versuch ab. Nach dem 0:2 war der Drops gelutscht (85.). Während die SG Dersim/VfR dem Spitzentrio mit 16 Zählern auf den Fersen bleibt, fällt die Eintracht (zwölf Punkte) zurück.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional