Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Das Gruppenliga-Derby zwischen Bürstadt und Heppenheim endet 1:1-Unentschieden

Erste Punkteteilung für ETB

Archivartikel

Bürstadt.Zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Gruppenliga gab es für Eintracht Bürstadt am Sonntag etwas Neues. Das 1:1 (1:0) im Heimspiel gegen die Sportfreunde Heppenheim bedeutete für die Grün-Weißen die erste Punkteteilung der Saison. „Wir haben schon gegen eine gute Mannschaft gespielt, aber ich glaube die Sportfreunde können mit dem 1:1 besser leben als wir“, hätte Eintracht-Trainer Benjamin Sigmund gerne alle drei Punkte an der heimischen Wasserwerkstraße behalten. „Auf das gesamte Spiel gesehen fand ich, dass wir mehr Chancen hatten. Daher bin ich mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden, mit der Leistung der Mannschaft allerdings schon“, zog Sigmund ein differenziertes Fazit.

Sportfreunde-Coach Aiad Al-Jumaili hatte das Match etwas anders gesehen. „Das Unentschieden geht als Ergebnis sicher in Ordnung. Für mich waren wir in der zweiten Halbzeit spielerisch sogar die bessere Mannschaft. Wir haben vier ganz große Torchancen, von denen wir nur eine reinmachen, weil ETB-Torwart Christian Steiner drei davon hält“, erklärte Al-Jumaili, der bei den Hausherren nicht so viele hochkarätige Möglichkeiten gesehen hatte. Der Gäste-Coach ergänzte: „Wir wollen in der Rückrunde mehr Punkte holen, als in der Hinrunde – und da haben wir mit dem einen Punkt gut angefangen. “

Gefährliche Standards

Bei ungemütlichem Herbstwetter hatten 100 Zuschauer den Weg an die Wasserwerkstraße gefunden – und sie sahen ein engagiert geführtes Duell. Beschwor der Fernschuss von ETB-Kapitän Flamur Bajrami nach elf Minuten noch keine richtige Gefahr für das Tor von FCS-Schlussmann Alexander Schneider herauf, sollte der Gästekeeper drei Minuten später den Ball aus dem Netz holen müssen. Mehmet Tutay flankte in den Strafraum der Kreisstädter, wo sich keiner für den heranstürmenden Vitali Becker verantwortlich fühlte, der den Ball mit der Brust zum 1:0 über die Linie drückte. „Das war ein Tor des Willens. Das hat er gut gemacht“, freute sich Sigmund über die frühe Führung. „Da haben wir mal nicht aufgepasst. Wenn Janis Breuer da richtig zum Ball geht, dann passiert überhaupt nichts!“, schmeckte Al-Jumaili die Führung der Platzherren natürlich gar nicht.

Fast postwendend hätte es allerdings schon 1:1 stehen können, als Helnathan Scott das Laufduell gegen Flamur Bajrami gewann und den freistehenden Niclas Kupka bediente, doch ETB-Torwart Christian Steiner hielt mit einer Glanzparade (16.). „Das muss eigentlich im Gegenzug schon der Ausgleich für uns sein“, ärgerte sich Al-Jumaili.

Die Eintracht sorgte bei Standardsituationen immer wieder für Gefahr – so köpfte Flamur Bajrami nach einem Eckball nur knapp am Tor vorbei (45.). Es gab den nächsten Eckball und hier verpasste Becker seinen zweiten Treffer haarscharf, als sein Kopfball knapp am Lattenkreuz vorbeisegelte (45.+1.). Der FCS hatte kurz vor der Pause noch eine Riesenchance, doch Riccardo Zocco sah seine besser postierten Mitspieler nicht und Steiner war im kurzen Eck zur Stelle (45.+2.). Sechs Minuten nach Wiederanpfiff durften die Gäste dann doch jubeln, als Zocco Brandon Wiley zum 1:1-Ausgleich (51.) bediente. Chancen gab es danach noch auf beiden Seiten, aber ein weiterer Treffer sollte nicht mehr fallen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional