Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Sigmund-Elf schlägt Gruppenliga-Spitzenreiter VfR Fehlheim mit 4:2

ETB-Coup sorgt für Feierlaune

Archivartikel

Bürstadt.Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gab es nach dem Kerwespiel am Samstag bei Eintracht Bürstadt nur strahlende Gesichter. Die Mannschaft von Benjamin Sigmund hatte gerade den bisher noch ungeschlagenen Gruppenliga-Tabellenführer VfR Fehlheim mit 4:2 (2:1) bezwungen, wodurch der Trainer natürlich überaus zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war. „Gegenüber unserer Niederlage bei der SG Dersim/VfR Rüsselsheim war das diesmal so, als ob eine andere Mannschaft auf dem Platz stand“, lobte Sigmund, der sich noch etwas mehr Konstanz von seinem Team wünscht. „Wir haben kämpferisch sehr gut dagegen gehalten – und obwohl das Resultat vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist, haben wir uns den Sieg verdient.“

Einen Bürstädter versetzte das Resultat jedoch nicht in Feierlaune, schließlich ist auch Fehlheims Coach Sascha Huy in der Sonnenstadt zu Hause. „Es war klar, das unsere Serie irgendwann einmal zu Ende geht, aber natürlich hatte ich mir das nicht heute gewünscht“, bedauerte er, dass nach sieben Siegen und zwei Unentschieden im zehnten Spiel nun die erste Niederlage unter seiner Ägide zu Buche stand.

Huy ärgert sich über Niederlage

„Leider haben wir zu viele Fehler gemacht, aber wir sind eben auch eine junge Mannschaft“, wusste Huy, dass seine Jungs in der Schlussphase den 3:3-Ausgleich auf dem Fuß hatten. In Halbzeit eins war auch die Führung der Gäste nicht unverdient, die zunächst mehr vom Spiel hatten. Darius Ramonas bediente Max Schwerdt zum 0:1 (23.). „Wir machen nach einer schönen Kombination das 1:0, aber das Momentum daraus nehmen wir nicht mit, weil direkt danach unser linker Verteidiger die Seite aufmacht“, konnte sich Huy nicht einmal eine Minute über den Führungstreffer freuen. Maximilian Hödl tankte sich über die rechte Angriffsseite durch. Dessen Schuss konnte VfR-Torwart Andreas Ries noch parieren, doch der Ball landete bei Xhino Dushaj, der ihn zum umjubelten 1:1 (24.) versenkte. Die Hausherren waren nun tonangebend – und in der 42. Minute erzielte Riccardo Presti folgerichtig das 2:1 für die Eintracht. Die Freude darüber überdauerte die Pause aber nicht lange, denn nach einem Freistoß von Alexander Reimund landete der Ball bei Darius Ramonas, der auf 2:2 (48.) stellte. In der 51. Minute hatte Max Schwerdt das 3:2 für den VfR auf dem Fuß, doch Hödl rettete für den bereits geschlagenen ETB-Torwart Christian Steiner. Danach nahm die Eintracht wieder Schwung auf und der erst sieben Minuten zuvor eingewechselte Paul Herbel traf zum 3:2 (67.)

Noch gab sich Fehlheim nicht geschlagen. Nachdem Schwerdt am linken Torpfosten gescheitert war (74.), zwang Lukas Fritsche Steiner zu einer Glanzparade (90.+1.). Den Kopfball nach der sich anschließenden Ecke beförderte Hödl von der eigenen Torlinie (90+2.). Paul Schmieder legte den durchgebrochenen Herbel als letzter Mann im Strafraum, die Folge waren Rot und Elfmeter. Nachdem die Eintracht die letzten vier Strafstöße allesamt vergeben hatte, netzte diesmal Mehmet Tutay zum 4:2 (90+3.) ein. „Natürlich hoffe ich, dass es jetzt für uns so weitergeht“, blickte Sigmund schon auf die beiden Spiele beim FC 07 Bensheim (3. Oktober) und beim TSV Höchst (6. Oktober) voraus.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional