Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Sigmund bleibt zuversichtlich

ETB will sich belohnen

Bürstadt.Das Mammutprogramm der Bürstädter Eintracht in der Fußball-Gruppenliga geht weiter. Nach Verbandsliga-Absteiger FC 07 Bensheim (1:1), dem Vierten SV Münster (0:3) und dem Fünften VfR Fehlheim (2:2) erwartet der Aufsteiger am Sonntag (15 Uhr) die Hessenliga-Reserve des VfB Ginsheim auf dem Sportplatz an der Wasserwerkstraße.

Mit 72 Treffern stellt die VfB-Reserve aktuell die beste Offensive der Liga. Sechs davon schenkte Ginsheims „Zweite“, die zwischenzeitlich das Tabelle angeführt hatten, der Eintracht beim 6:0 im Hinspiel Anfang September ein.

Grund zur Panik erkennt Eintracht-Spielertrainer Benjamin Sigmund dennoch nicht. Im Gegenteil: Zu sehr überzeugen ihn dafür die Leistungen, die seine Mannschaft zurzeit Woche für Woche an den Tag legt. Dass im neuen Jahr noch kein Punktspielsieg heraussprang und die Eintracht jahresübergreifend schon seit sechs Partien (vier Unentschieden, zwei Niederlagen) auf einen Dreier wartet, spielt für ihn keine Rolle. „Wir haben in der Rückrunde schon gezeigt, dass wir ein anderes Gesicht haben, auch wenn sich das noch nicht in den Ergebnissen widerspiegelt“, findet Sigmund und nennt ein passendes Beispiel: „Das Hinspiel gegen Fehlheim haben wir 1:5 verloren. Am Sonntag waren wir dem Sieg näher als der Gegner.“

An diese Form will die Eintracht „anknüpfen“, betont der Coach und ist sich sicher: „Dann wird es für jeden Gegner schwer. Auch mit Ginsheim II können wir mittlerweile mithalten.“ Ein Puzzleteil: „Wenn wir unsere eigenen Fehler minimieren, können die Entscheidungen ausfallen, wie sie wollen. Dann gehen wir als Sieger vom Platz. Die Mannschaft hat es sich verdient, sich für ihren Aufwand zu belohnen. Für mich ist es nur noch eine Frage der Zeit“, blickt er auf einige strittige Pfiffe der Schiedsrichter zurück.

Einige Wechsel in der Aufstellung

Gegen Ginsheim II, das zuletzt bei Primus Unter-Flockenbach mit 1:3 verlor, kehrt Offensivmann Juan Marroqui Cases nach abgesessener Rotsperre zurück. Dafür fehlen Stammtorwart Christian Steiner, der gegen Fehlheim vom Platz musste, sowie Xhino Dushaj rotgesperrt. Außerdem fallen Maxi Hödl (Muskelfaserriss) und Paul Herbel (Abi-Prüfungen) aus. „Im Moment ist es bei uns ein Kommen und Gehen“, erklärt Sigmund und gibt sich zuversichtlich: „Die Jungs machen das aber gut, sie gehen an ihre Grenzen. Ich bin stolz darauf, wie viel Teamgeist wir in unserer Mannschaft haben.“ cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional