Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Groß-Rohrheim verliert Ried-Derby gegen FSG Riedrode mit 1:2

FC Alemannia kann sich nicht belohnen

Archivartikel

Ried.Während die FSG Riedrode das Kreisoberliga-Derby beim FC Alemannia Groß-Rohrheim glücklich 2:1 (1:0) gewann, landete Spitzenreiter VfR Bürstadt mit einem 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen den VfL Birkenau den sechsten Dreier in Folge. Auch beim TV Lampertheim gab es Grund zur Freude, denn im Heimspiel gegen Aufsteiger FC Ober-Abtsteinach siegten die Spargelstädter klar mit 5:1 (2:0). Beim FV Hofheim erlebte man dagegen im Heimspiel gegen Anatolia Birkenau bei der 0:1 (0:0)-Niederlage einen gebrauchten Tag.

Groß-Rohrheim – FSG Riedrode 1:2

„Ein Unentschieden war in diesem Spiel für uns drin, aber leider konnten wir uns nicht belohnen“, hatte Alemannia-Vorsitzender Klaus Anthes seinen FCA bei der 1:2 (0:1)-Heimniederlage im Ried-Derby gegen die FSG Riedrode nicht schlechter gesehen als die Gäste. „ Am Ende kann man hier schon von einem dreckigen Sieg für uns sprechen“, nahm FSG-Coach Andreas Keinz die drei Zähler aus Groß-Rohrheim dennoch gerne mit.

„Beim ersten Gegentor macht Branko Bozic einen Fehler, den Marc Kress zum 0:1 (23) nutzt“, bedauerte Anthes, der den 1:1-Ausgleich der Hausherren kurz nach Wiederbeginn als absolut gerecht empfand, als Felix Barzen nach einer Ecke zum 1:1 (46.) einköpfte. Lange konnte sich der FCA nicht über diese Führung freuen, denn per Abstaubertor schlug Sinisa Pitlovic rasch für den Tabellenzweiten aus Riedrode zum 1:2 (51.) zurück.

„Danach lag eigentlich das 2:2 für uns in der Luft, aber in der 72. Minute hat Antonijo Vucic nur die Querlatte getroffen“, bedauerte Anthes noch ein weitere Szene. „In der 80. Minute hat Patrick Schmitt bei uns die Rote Karte gesehen, obwohl ich da kein grobes Foulspiel von ihm erkennen konnte“, empfand Anthes diese Entscheidung als zu hart.

VfR Bürstadt – VfL Birkenau 3:1

Bei Tabellenführer VfR Bürstadt läuft es weiter, denn der gestrige 3:1 (1:1)-Heimerfolg gegen den VfL Birkenau bedeutete für die Schwarz-Weißen schon den sechsten Sieg in Folge. „Wenn eine Sache bei uns aktuell immer noch nicht so gut klappt, dann ist es das Toreschießen“, hatte VfR-Trainer Karl-Heinz Göbel außer der Chancenverwertung nicht viel zu bemängeln. Christoph Schamber brachte die Platzherren im Robert-Kölsch-Stadion mit 1:0 (22.) in Führung, aber Florian Kneissl schlug für die Gäste zum 1:1 (26.) zurück.

„Zu diesem Zeitpunkt müssen wir eigentlich schon mit 3:1 oder 4:1 führen“, sollte Göbel von seinem Team in Hälfte zwei endlich weitere Treffer sehen, als Besim Reka (62.) und Robin Schäfer (90.+2.) den Sieg sicherstellten.

TV Lamperth. – O.-Absteinach 5:1

„Ober-Abtsteinach stand sehr kompakt, da haben wir uns zunächst schwer getan und hatten selbst nur wenige Chancen“, sah TVL-Betreuer Carsten Heldmann wie bei den Gastgebern kurz vor der Pause der Knoten platzte, als Mirco Wegerle den FCOler Benjamin Bischof zu einem Eigentor (43.) zwang.

Manuel Betzga legte das 2:0 (45.) für den TVL nach. Nach der Pause schnürte Philipp Hensel einen Doppelpack (65., 75.) und das 4:1 für den FCO durch Philipp Kirschenlohr (80.) beantwortete René Salzmann mit dem 5:1 (84.).

FV Hofh. – Anatolia Birkenau 0:1

Einen gebrauchten Tag erlebte der FV Hofheim, der im heimischen Sportpark gegen Anatolia Birkenau eigentlich wichtige Zähler für den Klassenerhalt sammeln wollte. Stattdessen lief für den FVH beim 0:1 so ziemlich alles schief, was schiefgehen konnte. „Wir hatten fünf Latten- und zwei Pfostentreffer –und haben zudem in der 75. Minute noch einen Elfmeter verschossen“, resümierte FVH-Ersatztorwart Emanuel Lahmers. Das einzige Tor der Partie erzielte Anatolia-Angreifer Karim Saine (48.). Zu allem Unglück verletzte sich auch noch FVH-Co-Spielertrainer Sven Dexler bei einem Pressschlag und musste ins Krankenhaus. and

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional