Lokalsport Südhessen

Fußball-B-Liga Lampertheimer besiegen Schönmattenwag 5:0

FC Olympia kennt kein Pardon

Archivartikel

Ried.Der FC Olympia Lampertheim hat die Krise des FC Schönmattenwag in der Fußball-B-Liga verschärft. Beim 5:0 (2:0)-Heimsieg der Spargelstädter hatten die Gäste wenig zu melden. Aufsteiger SG Hüttenfeld trotzte dem Tabellenvierten TSV Weiher ein 1:1 (1:0)-Heimremis ab. Dagegen fing sich die FSG Riedrode eine 1:6 (0:2)-Heimpackung gegen die TG Jahn Trösel.

FC Olympia – Schönmattenwag 5:0

„Wir hätten mit mehr Gegenwehr gerechnet“, erklärte FCO-Sportausschusschef Patrick Andres nach Abpfiff: „Bis auf zwei Torschüsse kam nichts von den Gästen. Wir wissen aber, dass sie eine schwere Zeit mit einem riesengroßen Umbruch durchmachen. Das erinnert mich stark an unsere vergangene Saison.“ Auf dem Platz kannte die Olympia, jetzt Sechster mit 13 Punkten, kein Erbarmen mit den Odenwäldern (sieben Punkte). Michael Reichardt (11./20.), Justin Ekkerink (46.), Thomas Gerner (64.) und Simon Hanusch (78.) trafen.

Hüttenfeld – Weiher 1:1

Ausgerechnet der Ex-Hüttenfelder Tobias Alter brachte die SGH mit dem 1:1 in der 60. Minute um den Heimerfolg. Maximilian Busch hatte den Aufsteiger (jetzt 13 Punkte) mit einem satten Schuss aus 30 Metern in Führung gebracht (32.). Dass ein Sieg für Hüttenfeld verdient gewesen wäre, wollte Trainer Jury Mai so nicht sagen. „Ich bin mit dem Ergebnis, aber auch mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben, nicht zufrieden. Wir hatten zwar einen ruhigen Aufbau, aber zu wenig Dynamik und Tempo nach vorne“, sprach Mai von „Einschlaf-Fußball“ – auf beiden Seiten: „Weiher hat abgewartet und nicht den Eindruck gemacht, als wollte man hier gewinnen.“

Riedrode II – Jahn Trösel 1:6

Statt der Riedroder Gruppenliga-Reserve, die bei zwölf Punkten verbleibt, steht jetzt Trösel mit 15 Zählern auf Platz fünf. Am Endstand gab es wenig zu rütteln. „Trösel hat seine Tore in der ersten Hälfte effizient erzielt. Wenn wir den Elfmeter reinmachen, haben wir vielleicht noch eine Chance. So aber war es spätestens mit dem 0:4 vorbei“, spielte FSG-Spielausschussmitglied Fabian Kreiling auf den Strafstoß an, den Riedrodes Perica Bozanovic beim Stand von 0:2 neben das Tor drosch (40.). Vorher hatten Stefan Zink (4.) und Jonas Kadel (22.) die TG in Front gebracht. Zink (56.) und Kadel (76.) erhöhten auch auf 0:3 und 0:4, dazwischen flog Bozanovic wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz (75.). Mirko Alimi verkürzte auf 1:4 (78.), ehe Stefan Metz einen Doppelpack zum 1:6 schnürte (85./90.). cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional