Lokalsport Südhessen

Fußball-B-Liga FCO siegt 3:1 / 1:5-Klatsche für Riedrode II

FC Olympia landet Big Point

Ried.Immer wahrscheinlicher wird der Verbleib der beiden Ried-Vertreter in der Fußball-B-Liga. Während der FC Olympia Lampertheim nach dem 3:1-Heimsieg über die TG Jahn Trösel kaum noch zittern muss, ist die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation für die zweite Mannschaft der FSG Riedrode nach einer deftigen 1:5-Auswärtsniederlage in Kirschhausen fast schon Utopie.

Kirschhausen – FSG Riedrode II 5:1

Stefan Koob, Abteilungsleiter Fußball beim SV Kirschhausen, geriet angesichts der tollen Spielweise seiner Mannschaft ins Schwärmen: „Wir haben heute sehr guten Fußball gespielt und das Geschehen von Beginn an dominiert. Da tue ich mir schwer, dem Gegner aus Riedrode eine behäbige Spielweise zu unterstellen.“

Gleich in der ersten Minute nahm das FSG-Unglück seinen Lauf, denn Kirschhausens Torjäger Timo Emig traf zum 1:0. Und auch in der 15. Minute, als Gümrah Kumru das 2:0 erzielte, musste Riedrodes Torhüter Heiser hinter sich greifen – 2:0. Da sich die Kirschhäuser auch in der 44. Minute bei Emigs 3:0 treffsicher zeigten, bedeutete dies fast schon das Ende aller Riedroder Hoffnungen. Zumal auch in der zweiten Halbzeit der SVK-Express nach Treffern von Kumru (52.) und Emig (55.) nicht zu stoppen war. Immerhin gelang der FSG Riedrode II noch der Ehrentreffer. Als der Mannschaft aus dem Bürstädter Stadtteil in der 63. Minute eine Ecke zugesprochen wurde, kam der Ball zu Marc Alberstadt, der ihn aus zwölf Metern schön in die Ecke drosch – 5:1.

FC Olympia – TG Jahn Trösel 3:1

„Das wird ja langsam unheimlich. Aber nun ernten wir die Früchte unsere harten Arbeit”, sagte Olympia-Sportausschussvorsitzender Patrick Andres. In der 21. Minute bogen die Lampertheimer auf die Siegerstraße ein, denn Simon Hanusch nahm einen schönen Diagonalpass auf und traf aus 15 Metern in die Maschen des Tröseler Tores. Es folgte eine Stärkephase des Gegners, die sich kurz vor der Halbzeitpause mit dem 1:1 durch ihren Torjäger Stefan Zink nach Vorarbeit von Tobias Ferch belohnten.

Die Lampertheimer aber ließen sich aber dadurch nicht durcheinander bringen und spielten weiter mutig nach vorne. So fiel in der 68. Minute das 2:1 nach einer Ecke von Leon Rückher, der die Lücke neben Trösels Torwart Schmitt sah. Und in der ersten Minute der Nachspielzeit sollte es sogar noch besser für die Olympia kommen, denn Justin Ekkerink verwandelte mit voller Wucht einen Foulelfmeter zum 3:1. n„Trösel hat heute zu fahrig agiert. Aber dies soll die Leistung unserer Mannschaft nicht schmälern“, bilanzierte Patrick Andres. hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional