Lokalsport Südhessen

Fußball-B-Liga Heimspiel gegen Spitzenreiter SC Rodau

FC Olympia plant Coup

Ried.In der Fußball-Kreisliga B zählt der SC Rodau zu den ganz großen Überraschungen der Saison. Die Elf von Trainer Ron Hachenberger steht auf dem ersten Tabellenplatz und ist drauf und dran nach fünf Jahren Abstinenz in die Kreisliga A zurückzukehren. Dass es bei der Elf aus dem Zwingenberger Stadtteil so gut läuft, daran hat auch Routinier Florian Mitsch einen großen Anteil, der bislang zehn Tore für die Rodauer erzielte. Aber Rodau ist nicht unverwundbar. Gerade das 2:2 am vergangenen Sonntag gegen Kellerkind SV Fürth II ließ doch einige Fragen offen und zeigt auch, dass die Rodauer ihr kommendes Spiel bei Olympia Lampertheim noch längst nicht gewonnen haben.

Da die Stadt Lampertheim den Hauptrasen im Adam-Günderoth-Stadion gesperrt hat, findet dieses bereits um 13.15 Uhr auf dem Nebenfeld statt. „Wir wollen den Tabellenführer ärgern und warum sollen nicht drei Punkte drin sein“, wittert Olympia-Sportausschussvorsitzender Patrick Andres die Chance für seine Mannschaft. Ihm ist bewusst, dass diese aktuell nicht im Rhythmus ist, denn die Begegnungen, die an den beiden vergangenen Wochenenden gegen Affolterbach und Kirschhausen hätten ausgetragen werden sollen, wurden verlegt.

„Der SC Rodau ist mit dem aus der Vorsaison nicht mehr zu vergleichen. Aber auch wir sind stark genug, dass die drei Punkte in Lampertheim bleiben“, so Andres. Auch wenn der FCO auf den privat verhinderten Heiko Hanusch sowie Arton Kabashi, der aus beruflichen Gründen fehlt, verzichten muss, sieht es personell einigermaßen gut bei den Blau-Weiß-Schwarzen aus. So hat auch Verteidiger André Braun nach seiner Knöchelverletztung das Training wieder aufgenommen.

SGH mit Abwehrsorgen

Weitaus größere personelle Sorgen hat Jury Mai, der Trainer der SG Hüttenfeld. Auch im Heimspiel gegen den Schlusslicht FSV Blau-Weiß Rimbach, das wegen des SGH-Oktoberfestes bereits am Samstag um 16 Uhr ausgetragen wird, muss der Übungsleiter gleich auf mehrere Spieler verzichten.

So werden Marvin Greiner (Urlaub), Michael Haas (Kreuzbandriss), Gerhard Kotke (Bandscheibenverletzung) und der privat verhinderte Fabio Antona definitiv fehlen und damit die komplette Innenverteidigung. Hinter Philipp Menges, Max Rhein und Marvin Neudecker stehen außerdem Fragezeichen. Ungeachtet der unglücklichen 1:2-Auswärtsniederlage in Trösel, bei der die Hüttenfelder gerade mit der Leistung des Schiedsrichters nicht einverstanden waren, ist Mai mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden: „Besonders freut es mich, dass wir in der Fairnesstabelle auf dem ersten Platz stehen. Das war in den vergangenen Jahren nicht immer so. Deswegen haben wir es uns vorgenommen, hier besser zu werden.“

Auch die FSG Riedrode II empfängt mit dem TSV Hambach eine Spitzenmannschaft. Will die Elf von Andreas Zinke gegen den Tabellenzweiten aus dem Heppenheimer Stadtteil etwas holen, muss sie mit mehr Engagement zur Sache gehen als zuletzt bei der 0:4-Niederlage in Mörlenbach. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional