Lokalsport Südhessen

Handball Kooperation hilft, wenn der Kader reduziert ist

Flames trainieren mit Mainz

Archivartikel

Bensheim.Die Flames sind seit einigen Tagen mit reduziertem Kader unterwegs. Drei Bundesliga-Handballerinnen der HSG Bensheim/Auerbach sind aktuell für ihre Nationalmannschaften aktiv. Julia Maidhof spielt für Deutschland sowie Ines Invancok für Österreich in der EM-Qualifikation. Julia Niewiadomska nimmt an einem Lehrgang des polnischen Nachwuchs-Nationalteams teil. Eine Einladung zur holländischen Auswahl hatte Sarah Dekker vor einigen Wochen erhalten. Anders als zunächst nach außen kommuniziert, absolvieren die Niederländerinnen nun doch keinen Lehrgang mit einem erweiterten Aufgebot, sondern konzentrieren sich mit einem 16er-Kader auf die EM-Quali-Partien, so dass die Flames-Rechtsaußen in Bensheim blieb.

Nationalspielerinnen nicht da

Ohne die drei Nationalspielerinnen verzichtete Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm in den Übungseinheiten mit ihrem Bundesliga-Ensemble darauf, an neuen, taktischen Feinheiten zu arbeiten. „Wenn drei Spielerinnen fehlen, macht das wenig Sinn.“ Neben Kraft und Athletik standen deshalb handballspezifischen Übungsinhalte bei den Flames auf dem Programm. Dazu zählte auch eine gemeinsame Einheit mit dem Ligakonkurrenten FSV Mainz 05.

Diese Trainings-Kooperation pflegen die beiden Vereine seit einigen Jahren. Gerade fand das zweite Training dieser Art in der laufenden Saison in Mainz statt. „Das bringt beiden Mannschaft etwas, vor allem können wir Sechs-gegen-Sechs spielen, was aufgrund der Abstellungen bei uns sonst nicht gegangen wäre“, erklärt Ahlgrimm. Mitte November stehen sich Mainz und Bensheim/Auerbach in der Liga gegenüber; klar, dass im Vorfeld des Duells erst einmal keine weiteren gemeinsamen Trainingseinheiten absolviert werden.

Auf dem Flames-Fahrplan für die kommenden Wochen steht am 6. Oktober das Match der zweiten Runde des DHB-Pokals beim hessischen Oberligisten TSG Oberursel. Sechs Tage später (12.) folgt das Liga-Heimspiel gegen Göppingen. Nach den zuletzt wenig überraschenden Niederlagen gegen die Top-Teams TuS Metzingen und Borussia Dortmund, wollen die Flames beim zweiten Auftritt in der Weststadthalle den zweiten Saisonerfolg einfahren. Wie beim Startsieg gegen die Kurpfalz-Bären aus Ketsch hat Heike Ahlgrimm im Vergleich gegen Göppingen zwei Punkte eingeplant. „Gegen Göppingen müssen wir gewinnen“, fordert sie. eh/ü

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional