Lokalsport Südhessen

Handball-Bezirksoberliga Tabellenführer Groß-Rohrheim gegen Arheilgen klarer Favorit

Fokus des TVG gilt der Abwehr

Groß-Rohrheim.Ein Sieg ist Pflicht, wenn die Bezirksoberliga-Handballer des TV Groß-Rohrheim am Sonntag um 16 Uhr die SG Arheilgen empfangen. Die Gäste gehören als Tabellenachter zwar sicherlich nicht zum „Fallobst“ der Liga und TVG-Trainer Sascha Holdefehr geht mit gehörigem Respekt an die Aufgabe heran, „aber vor den folgenden vier schweren Auswärtsspielen dürfen wir zu Hause nichts liegen lassen“, lautet seines Ansage.

Tatsächlich warten nach dem Arheilgen-Spiel die „Wochen der Wahrheit“ auf den Tabellenführer, der derzeit zwei Minuspunkte weniger auf dem Konto hat als Verfolger Langen. Und auch der direkte Vergleich spricht für Groß-Rohrheim. „Unser Restprogramm hat es aber in sich. Da hat es Langen wohl etwas leichter“, glaubt Holdefehr. Nach der Partie gegen Arheilgen muss der TVG nach Lorsch (4.), Crumstadt (3.), Rüsselsheim (5.) und Bonsweiher (10.).

„Wenn sich die Konstellation an der Spitze nach diesen Spielen nicht verändert hat, dann haben wir sehr gute Karten“, erklärt Holdefehr, der aber jetzt erstmal „den Fokus auf Arheilgen“ richtet: „Wir tun gut daran, weiter von Spiel zu Spiel zu schauen. Wir haben am vergangenen Wochenende beim knappen 32:31 gegen Siedelsbrunn erkannt, wie schnell man auch gegen eine Mannschaft aus dem hinteren Drittel der Liga straucheln kann. Es geht in jedem Spiel darum, die Konzentration und Motivation hochzuhalten.“

Um dies zu schaffen, könnte Holdefehr mit einer etwas veränderten Deckungsvariante einen neuen Impuls setzen. „Vielleicht spielen wir diesmal offensiver als gewohnt. Aber auf jeden Fall geht es darum, in der Abwehr gut zu arbeiten. Darauf muss der Fokus liegen“, so der Trainer. „Ich weiß ja selbst, dass man lieber 35:30 als 25:20 gewinnt, dass das Torwerfen mehr Spaß macht, als das Abwehrspielen. Mit Blick auf die folgenden schweren Aufgaben wäre es jedoch sehr gut, in der Defensive wieder eine starke Vorstellung abzurufen, als Grundlage für die nächsten Wochen.“ Ganz gleich, ob in einer offensiv interpretierten 6:0-Variante oder doch in einer 5:1: „Unsere Abwehr soll aktiv agieren. Das ist wichtig“, betont Holdefehr, der sich einen souveränen Erfolg wünscht, um diesen Schwung, das gute Gefühl mitzunehmen.

Personell sieht es bei den Ried-Handballern vor der Partie gegen Arheilgen, das zuletzt gegen Lampertheim mit 29:31 unterlag, ganz gut aus. Alexander Anthes ist rechtzeitig aus dem Urlaub zurück und bis auf Manuel Kohl und Oliver Sziebert sind alle Akteure an Bord. Und selbst bei Kohl gibt es die Hoffnung, dass er nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen wird. Nach seiner Knieverletzung, bei der der Meniskus Schaden genommen hat, kommt er an einer Operation vorbei und der behandelnde Arzt gab grünes Licht, bald wieder auf dem Parkett zu stehen. „Derzeit macht er ein paar individuelle Übungen im Training, hat aber keinerlei Probleme, weshalb wir vorsichtig optimistisch sind, dass er in zwei Wochen wieder dabei sein könnte“, so Holdefehr. Nicht ganz so gut sieht es bei Oliver Sziebert aus, der nach seiner Knie-Operation wieder Probleme hat. „Da muss man die weitere Entwicklung abwarten“, ist der TVG-Trainer bei dieser Personalie nicht ganz so optimistisch. me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional