Lokalsport Südhessen

Fußball-B-Liga Riedrode II erwartet Fürth

FSG-Coach Zinke fordert volle Konzentration

Ried.In der Fußball-Kreisliga B hat der 4:2-Heimsieg der Spielvereinigung Fürth II (Platz 15) über den FSV Zotzenbach (Platz sechs) nicht nur für die FSG Riedrode II eine starke Aussagekraft, sondern auch für den FC Olympia Lampertheim. Das sind nämlich die beiden kommenden Kontrahenten dieser beiden Mannschaften aus dem Odenwald. Die Riedroder tun gut daran, dem nächsten Heimgegner Fürth höchste Beachtung zu schenken. Zumal die 0:3-Niederlage beim FSV Blau-Weiß Rimbach noch nachwirkt.

„Ich habe mein Team die ganze Woche darauf hingewiesen, dass es in Rimbach ein sehr schweres Spiel wird. Wenn nahezu 30 Prozent an Einstellung fehlen, kann eine Mannschaft nicht gegen einen Gegner gewinnen, der unbedingt punkten muss“, betont FSG-Coach Andreas Zinke. „Auch einen Vorletzten kann man unterschätzen. Doch das werden wir gegen Fürth hoffentlich nicht mehr tun.“

Am geeigneten Personal für einen Heimsieg soll es am Sonntag (14.15 Uhr) nicht scheitern, denn zu den Spielern, die bereits in Rimbach das Riedroder Trikot trugen, kommen welche aus dem Kader der ersten Mannschaft. Diese ist am Sonntag in der Gruppenliga Darmstadt spielfrei.

Aber auch beim FC Olympia Lampertheim steht dieses überraschende Ergebnis der Begegnung Fürth gegen Zotzenbach absolut im Fokus. „Zotzenbach hat derzeit eine kleine Ergebniskrise“, ist Olympia-Sportausschussvorsitzender Patrick Andres die jüngste Schwächephase des kommenden Gegners nicht entgangen. Wenn die Zotzenbacher am Sonntag um 14.15 Uhr die Olympia empfangen, wäre es aber fatal, daraus eine Lampertheimer Favoritenstellung abzuleiten.

FC Olympia ohne Gerner

„Fünfmal haben wir in der Kreisliga B seit unserem Aufstieg gegen den FSV gespielt und fünfmal mussten wir die Segel streichen“, sind für Andres die Zotzenbacher so etwas wie ein Angstgegner. Außerdem ist ihm noch nicht klar, wer die Kreise von Zotzenbachs Spielmacher Riza Aydogan einengen soll. Nicht zu vergessen sind die Brüder Rauch oder Lars Bangert. Personell wird es bei den Lampertheimern eine kleine Änderung geben. Während Öczan Bagci zurückkehren wird, muss Thomas Gerner aufgrund einer Magen-Darm-Infektion pausieren.

In Abstiegsnöten befindet sich Schönmattenwag, der kommende Auswärtsgegner der SG Hüttenfeld (Sonntag, 14.15 Uhr). Will die SGH den Abstand zu den gefährdeten Tabellenregionen halten, darf sie im Wald-Michelbacher Gemeindeteil nicht verlieren. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional