Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Riedroder Reserve geht mit Selbstvertrauen ins B-Liga-Derby gegen Olympia Lampertheim

FSG II erwartet Angstgegner

Archivartikel

Riedrode.Am Sonntag treffen auf dem Riedroder Waldsportplatz die FSG Riedrode II und der FC Olympia Lampertheim zum B-Liga-Derby aufeinander. In der vergangenen B-Liga-Saison war die Olympia so etwas wie ein Angstgegner für der FSG-Reserve. „Wir haben in der letzten Saison beide Spiele verloren und damit null Punkte geholt. Viel schlechter geht’s eigentlich nicht“, will FSG- II-Trainer Andreas Zinke nach dem 1:2 in Lampertheim und der 2:7-Heimniederlage daher diesmal zumindest einen Zähler in Ried-rode behalten.

„Als Motivation für dieses Spiel werden natürlich auch die Ergebnisse der Vorsaison eine Rolle spielen, aber auch, dass es ein Derby und das Spiel der Woche ist“, will Zinke gegen die Spargelstädter dieses Mal Zählbares einfahren.

Unter Wert verkauft

Zumal die Gäste aus Lampertheim nicht den erhofften Rundenstart erwischt haben und nach drei Ligaspielen nur einen Sieg und zwei Niederlagen vorweisen können. „Wir stehen am Sonntag schon unter Druck, schließlich wollen wir in dieser Saison Erfolg haben und da helfen uns nur drei Punkte, um uns nicht unten in der Tabelle festzusetzen“, ärgerte sich Olympia-Coach Thomas Düpre über die Niederlagen in den jüngsten beiden Partien.

„Aus den ersten drei Spielen wären für uns statt drei Zählern sicherlich sieben Punkte möglich gewesen. Das Spiel in Gras-Ellenbach (1:2) dürfen wir eigentlich ebenso wenig verlieren, wie zuletzt unser Heimspiel gegen Zotzenbach (2:4). Gegen den FSV Zotzenbach machen wir einen Riesenfehler und drücken nach dem 2:1 zu sehr auf das 3:1. Dabei gibt es dann zu viele Lücken und wir werden ausgekontert. So was darf man gegen Zotzenbach nicht machen“, sah Düpre seine Blau-Schwarzen spielerisch sogar besser, als den aktuellen B-Liga-Spitzenreiter aus dem Odenwald.

„Beim FCO sind sie mit dem Saisonstart sicher nicht ganz zufrieden, aber ich schätze sie in dieser Runde dennoch sehr stark ein“, will sich Zinke, der in der Saison 2017/18 selbst Coach bei den Gästen war, von den letzten Ergebnissen der Lampertheimer nicht blenden lassen. „Für uns waren die letzten beiden Spiele sehr wichtig, schließlich gilt es für uns, am Ende drei Mannschaften hinter uns zu lassen“, stellt für Zinke der Klassenerhalt das primäre Saisonziel dar.

„Rimbach war allerdings erschreckend schwach, während der SV Fürth II schon eine gute Mannschaft har“, ordnet der FSG II-Coach die jüngsten 6:0- und 2:0-Erfolge ein. Die 2:7-Auftaktpleite in Weiher hat Zinke dagegen längst abgehakt. „Weiher wird oben mitspielen“, bewahrheiten sich diese Worte im Moment mit dem derzeitigen zweiten Tabellenplatz für den TSV.

Oben mitspielen möchte in dieser Saison auch die Olympia. „Ich denke schon, dass wir eine Mannschaft beisammen haben, die über das Potenzial verfügt, damit sie um die ersten fünf Plätze mitspielt. Zu Saisonbeginn hat es uns allerdings etwas zurückgeworfen, dass ich wegen des Erwerbs meiner Trainer B-Lizenz die Mannschaft nicht immer trainieren konnte, da hat mir Thomas Gerner viel abgenommen. Körperlich ist die Mannschaft auch fit, aber jetzt gilt es vermehrt, taktische Dinge einzuüben“, hat Düpre mittlerweile die Lizenz in der Tasche und kann sich wieder voll dem Training beim FCO widmen.

Bis auf den in Urlaub weilenden Sami Sengün kann der Gästecoach dabei personell wohl aus dem Vollen schöpfen. „Bei uns gibt es auch einige Urlauber und da nach uns die erste Mannschaft spielt, könnte es da Verstärkungen geben, allerdings sind das ja maximal zwei Spieler“, kann Zinke bei der FSG II schon auf einen festen Mannschaftskern zurückgreifen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional