Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Sportfreunde-Coach Aiad Al-Jumaili macht Riedrode vor dem Derby als Favorit aus

„FSG muss um Aufstieg spielen“

Archivartikel

Heppenheim.„Ich wäre gerne ungeschlagen oder mit 13 Punkten ins Derby gegangen“, sagt Aiad Al-Jumaili: „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben.“ Vor dem Gruppenliga-Duell bei der FSG Riedrode am Sonntag (15.30 Uhr) klingt der Trainer der Sportfreunde Heppenheim leicht angefressen. Die jüngste 0:4-Heimklatsche gegen Kellerkind Türk Gücü Rüsselheim war so nicht eingeplant. „Wir sind die Mannschaft, die den neuen Tabellenführer VfR Groß-Gerau 6:3 geschlagen und Bensheim 07 nach 18 Spielen die erste Niederlage zugefügt hat. Aber wir sind jetzt auch die Mannschaft, die gegen Rüsselsheim verloren hat“, macht Al-Jumaili Licht und Schatten aus.

Klammert Al-Jumaili die Vorstellung gegen Türk Gücü aus, kann der Sportfreunde-Coach allerdings eine erste positive Bilanz ziehen. Mit zehn Punkten und 16:11 Toren stehen die Kreisstädter, die eine Partie weniger auf dem Konto haben, nach sechs Spieltagen auf Platz sieben. „Vor der Runde hätte ich gesagt: Okay, das nehmen wir“, spricht der Viernheimer, der vor kurzem seinen 53. Geburtstag feierte, von einem Prozess: „Ich habe acht bis zehn neue Spieler einbauen müssen, wir sind noch in der Findungsphase. Was wir bisher gemacht haben, ist wirklich gut.“ Der Klassenerhalt soll nicht erst am letzten Spieltag gesichert werden. „Wir wollen bei fünf bis sechs Absteigern nichts mit dem Abstieg zu tun haben und besser sein als Platz 13. Falls wir es schaffen, einstellig zu gehen, haben wir eine gute Runde gespielt“, definiert Al-Jumaili das Ziel.

Lob für Riedroder Kader

Eine sichere Platzierung für seine Elf ist eine ganz andere Vorgabe als jene, die Heppenheims Trainer der FSG zuschreibt. „Riedrode muss mit dem Kader bis zum Ende um den Aufstieg spielen. Das ist Pflicht“, meint Al-Jumaili: „Alsbach, Langstadt, Fehlheim, Groß-Gerau und Riedrode sind für mich die fünf Top-Teams. Die FSG hat das bisher unter Beweis gestellt.“ Dass auch die Riedroder zuletzt ein 0:4 kassierten, ist Al-Jumaili nicht entgangen. „In Fehlheim kannst du verlieren, auch in der Höhe“, findet er: „Allerdings war das Ergebnis für mich überraschend deutlich – genauso, wie unser Ergebnis für andere Trainer überraschend deutlich gewesen sein mag.“ Einen echten Schwachpunkt kann Al-Jumaili beim Gegner nicht ausmachen. „Schwaier, Pitlovic, Landwehr, Basyouni, Lucchese, Salzmann – da steckt so viel Schnelligkeit in der Offensive. Im Zentrum hast du Tadijan und Dell mit einer extremen Erfahrung, sehr ballsicher. Und im Tor hast du mit Keilmann einen der besten Torhüter“, zählt der im Ried bestens bekannte Übungsleiter auf: „Allerdings kriegt Riedrode auch immer wieder Tore.“

In der vergangenen Spielzeit ging die Al-Jumaili-Elf zweimal als Sieger vom Platz (5:2, 2:1). „Ich weiß, dass meine Mannschaft Potenzial hat. Riedrode ist der Favorit, aber ich glaube nicht, dass wir uns verstecken müssen“, meint der Sportfreunde-Trainer: „Duro und Andi werden sicher auch auf die Qualität unserer Mannschaft verweisen.“

Wie der Sportfreunde-Kader am Sonntag aussehen wird, ist offen. Womöglich wird Al-Jumaili auf einen Last-Minute-Zugang vertrauen. „Bis 5. Oktober können wir etwas machen. Unsere Planungen sind nicht abgeschlossen, wir werden noch einmal tätig werden“, kündigt Al-Jumaili „mindestens einen, eher zwei“ Neue an. „Ich werde keinen Spieler dazunehmen, nur damit Quantität da ist“, stellt der Coach, der mehrere Akteure im Probetraining hat, klar. Sein Debüt könnte Naqibullah Afzali geben. Der Afghane, der gegen Rüsselsheim auf der Bank saß, hat Al-Jumaili von seinen Qualitäten überzeugt. Neuzugang Thomas Krämer ist angeschlagen. Sicher fehlen werden David Kolba (Kreuzbandriss) und wohl auch Özdemir Gürsoy (Zerrung). Nicht mehr zum Kader gehören Melvin Schmitt und Joshua Schöner. Aus verschiedenen Gründen können beide das Trainingspensum nicht mehr einhalten, die Trennung verlief laut Al-Jumaili „beiderseitig“.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional