Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Hofheim steht als Absteiger fest

FSG Riedrode rutscht auf Platz zwei ab

Ried.In der Fußball-Kreisoberliga büßte die FSG Riedrode nach dem mageren 3:3 gegen die Spielvereinigung Fürth die Tabellenführung ein. Außerdem ist der Abstieg des FV Hofheim nach der 0:3-Heimniederlage gegen Birkenau nun besiegelt. Es gab aber auch Begegnungen, in denen es um nichts mehr ging. In einer davon setzte sich Groß-Rohrheim klar gegen Absteiger FC Ober-Abtsteinach durch, in einer anderen siegte der TV Lampertheim glücklich gegen Mitlechtern.

FSG Riedrode – SV Fürth 3:3

Geht Riedrode auf der Zielgeraden die Puste aus? Beim 3:3 gegen die Spielvereinigung Fürth hatte die FSG auch gewaltiges Pech. „Der Schiedsrichter verweigerte uns zwei glasklare Elfmeter. Das kann ich natürlich schon als Grund heranziehen, weswegen wir nicht gewonnen haben“, schilderte ein enttäuschter FSG-Spielausschussvorsitzender Wilfried Kungl seine Sicht der Dinge. Trotz des ärgerlichen Unentschiedens versäumte es Kungl nicht, den Gästen aus dem Odenwald ein ganz dickes Kompliment auszusprechen: „Das war gehobenes Kreisoberliga-Niveau. Und daran hatten auch die laufstarken Fürther einen gehörigen Anteil.“ Über die individuelle Klasse eines Armend Ramadani gab es im Riedroder Lager ohnehin keinen Zweifel. Erst recht nicht, als diesem Mitte der ersten Halbzeit zwei schöne Treffer gelangen, so dass es mit 0:2 in die Kabine ging. In der zweiten Halbzeit forcierte die FSG ihr Angriffsspiel. Doch kaum verkürzte Mario Basyouni mit einem Schuss ins lange Eck auf 1:2, da stellte der Fürther Ylli Cermjani mit dem 1:3 den alten Abstand wieder her.

Nun folgte ein Riedroder Sturmlauf. Basyounis Treffer brachte die FSG zunächst zurück ins Spiel (73.), ehe der eingewechselte Maximilian von Dungen zwei Minuten später einen Abpraller aus 15 Metern verwertete. Weitere Riedroder Treffer lagen in der Luft. Sie fielen aber nicht.

Groß-Rohrh. – O.-Abtsteinach 4:0

„Absteiger Ober-Abtsteinach fehlte der letzte Biss. Aber auch wir ließen es am Anfang viel zu locker angehen“, sah Groß-Rohrheims Vorsitzender Klaus Anthes zunächst ein Spiel zweier nur durchschnittlich motivierter Mannschaften. Immerhin legten die Platzherren ein 1:0 vor, als Marcel Eckhardt eine Unstimmigkeit in der Absteinacher Abwehr in der 31. Minute nutzte. Nach dem Wechsel gestalteten die Rohrheimer die Begegnung wesentlich schwungvoller und freuten sich über Treffer von Haris Hodzic (65.), Marcel Eckhardt (72.) und Almedin Besic, der in der 87. Minute Sierra Garcias Pfostenabpraller verwertete.

TV Lampertheim – Mitlechtern 4:3

„Wir haben glücklich gewonnen. Mitlechtern war in der Anfangsphase sehr stark und hatte auch nach dem Wechsel sehr gute Tormöglichkeiten“, konstatierte TVL-Sportausschussmitglied Carsten Heldmann. Der überschaubare Lampertheimer Anhang durfte sich dennoch über schöne Treffer freuen, die zunächst jeweils den Ausgleich bedeuteten. Zweimal traf Nico Jäger, der seinem 1:1 in der 35. Minute das 3:3 fünf Minuten vor dem Abpfiff folgen ließ. In der 55. Minute köpfte Robert Meier nach einer Ecke zum zwischenzeitlichen 2:2 ein. In der 89. Minute gelang den Lampertheimern der Siegtreffer, als Pascal Simon einen an René Salzmann verursachten Foulelfmeter zum 4:3 verwandelte.

FV Hofheim – VfL Birkenau 0:3

FVH-Trainer Oliver Schader empfand die deutliche Niederlage als ungerecht, denn seiner Meinung waren seine Hofheimer die bessere Mannschaft. Letztlich sah er in dieser Pleite aber auch ein Spiegelbild der gesamten Saison: „Wir sind verdient abgestiegen. Daran gibt es nichts zu rütteln.“ hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional