Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Am Sonntag bei Hassia Dieburg

FSG Riedrode will Fehler minimieren

Riedrode.Fußball-Gruppenligist FSG Riedrode steht am Sonntag (14.30 Uhr) beim SC Hassia Dieburg vor einer kniffligen Auswärtsaufgabe. Dass der Drittletzte Dieburg (zwölf Punkte) zuletzt mit 0:5 bei der Eintracht unterging, interessiert die FSG nur bedingt. Schließlich stellte sich auch der Fünfte (23 Punkte) beim 1:4 gegen den wiedererstarkten SV 07 Geinsheim am vergangenen Samstag alles andere als clever an. „Wir haben zu viele leichte Fehler gemacht und zu viele Chancen liegen gelassen. Beides gilt es zu minimieren, da haben wir uns viel erlaubt“, stellt Riedrodes Trainer Andreas Keinz klar.

Überhaupt rechnen er und sein Trainerpartner Duro Bozanovic beim SC Hassia mit einem ganz anderen Spiel: „Am Wochenende soll es ja regnen. Dann wird es auf dem tiefen Rasenplatz dort auf unsere Einstellung ankommen. Dieburg steht mit dem Rücken zur Wand, hat aber einige richtig gute Fußballer in seinen Reihen und wird uns die Punkte nicht kampflos überlassen.“ Zweifel an der Einstellung seiner Elf hat Keinz indes nicht: „Auswärts sind wir momentan gut drauf.“

Die Riedroder, die mit 15 von 21 möglichen Zählern das zweitbeste Auswärtsteam stellen, müssen fortan ohne Sören Heiderich auskommen, der am 4. November zu einer Weltreise aufbricht. Dazu fehlen Oliver Schrah (Prellung), Sefcan Pircek (Knie im Training verdreht) und Jonas Ille (Bluterguss in der Wade). Julian Ille und Marc Kress befinden sich im Aufbautrainung und sind erst 2020 wieder Optionen. Gleiches gilt für Qendrim Dzackaj nach seiner Steiß-OP im August. Immerhin: Stürmer Marcel Daniel und Abwehrmann Dominic Kohl sind wieder an Bord.

Am Donnerstagabend erreichte die FSG das Viertelfinale des Kreispokals. Bei A-Ligist ISC Fürth feierten die Riedroder einen 9:0-Kantererfolg. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional