Lokalsport Südhessen

Fußball Französischer U-21-Nationalspieler Niakhaté kommt aus Metz / Testspielsieg über Ginsheim

FSV Mainz 05 findet Diallo-Nachfolger

Mainz.Nach dem dritten Sieg im dritten Testspiel begibt sich Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 in ein einwöchiges Trainingslager nach Venlo in den Niederlanden. Gegen Hessenliga-Aufsteiger VfB Ginsheim gewann das Team von Trainer Sandro Schwarz am Samstagabend 5:1 (2:1). Die Treffer erzielten Robin Quaison, Levin Öztunali, Pablo De Blasis, Aaron Seydel sowie der erst am Freitag von Atlético Madrid verpflichtete Mittelfeldspieler Pierre Kunde per Foulelfmeter.

Noch nicht dabei war der am Samstag geholte Verteidiger Moussa Niakhaté. Der französische U-21-Nationalspieler kommt vom Erstligisten FC Metz an den Bruchweg und hat dort einen Vertrag bis 30. Juni 2023 unterschrieben. Für Metz bestritt der Linksfuß in der vergangenen Saison 38 Pflichtpartien. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Clubs Stillschweigen.

Fußbruch bei Hack

„Moussa Niakhaté war unter anderem durch seine Einsätze in den französischen U-Mannschaften schon länger in unserem Blickfeld“, sagte der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder. „Er ist ein topausgebildeter Spieler mit sehr guten Anlagen und physischem Spielstil.“ Nach dem kürzlich zu Borussia Dortmund gewechselten Abdou Diallo sei der 22-Jährige der nächste U-21-Nationalspieler aus Frankreich für die Abwehr der Rheinhessen. Er könne als Innenverteidiger, aber auch auf beiden Außenpositionen spielen. Von Sonntag bis kommenden Samstag bereiten sich die Mainzer in Venlo für die kommende Spielzeit vor. Dabei wird Alexander Hack fehlen. Der Innenverteidiger zog sich gegen Ginsheim einen Bruch des Fußwurzelknochens im linken Fuß zu und wird wohl acht bis zehn Wochen ausfallen. dpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional