Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Hofheimer liefert beim 7:0-Heimerfolg über Auerbach eine überragende Leistung ab

Fünf-Tore-Show von Marcel Mackemull

Archivartikel

ried.In der Fußball-Kreisoberliga Bergstraße setzte der FV Hofheim gleich zu Saisonbeginn ein Ausrufezeichen und bezwang die Elf der TSV Auerbach mit 7:0. Aber auch der VfR Bürstadt gestaltete seine Auftaktbegegnung siegreich und gewann bei der Tvgg Lorsch 1:0. Während die Groß-Rohrheimer Alemannia immerhin ein Unentschieden (1:1 gegen Mitlechtern) holte, musste der TV Lampertheim in Fürth die Segel streichen und verlor dort knapp mit 0:1.

FV Hofheim – TSV Auerbach 7:0

Die Hofheimer spielten aus einem Guss – und bereits früh zeichnete sich der haushohe Heimsieg der Platzherren ab. Mann des Tages beim FVH war Marcel Mackemull, der seine drei Tore für den Hattrick bereits nach 17 Minuten beisammen hatte. Und auch in der 34. und 62. Minute traf der Routinier, ehe Christoph Baunach und Fabian Gräf das Ergebnis in der Schlussphase auf 7:0 hochschraubten. Von den Auerbachern, die bereits in der vergangenen Saison um den Abstieg spielten, war hingegen nicht viel zu sehen. „Die haben es uns richtig leicht gemacht“, befand Hofheims früherer Spieler Albin Marsch.

Al. Groß-Rohrh. – Mitlechtern 1:1

Nicht nur wegen der Hitze schraubte Klaus Anthes, der Vorsitzende des FC Alemannia Groß-Rohrheim, die Erwartungshaltung nach unten: „Wir hatten viele Urlauber und Verletzte, so dass einige Spieler aus der Zweiten ran mussten. Warum sollen wir mit dem Unentschieden nicht zufrieden sein?“.

Von Beginn an bekamen die 80 Zuschauer nur wenige Torraumszenen zu sehen. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Dennoch erwischten die Platzherren einen guten Start, denn nach Vorarbeit von Dolicanin traf Patrick Schmitt aus 20 Metern zum 1:0. Nach dem Wechsel investierten jedoch die Gäste aus Mitlechtern wesentlich mehr. Und sie wurden in der 60. Minute mit dem Ausgleich belohnt, als Simon Gerig ins lange Eck traf – 1:1-Unentschieden.

SV Fürth – TV Lampertheim 1:0

Max Wenisch, der Pressesprecher der Spielvereinigung Fürth, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden und sprach von einem verdienten Sieg: „Wir haben hinten gut gestanden und uns vorne immer etwas einfallen lassen. Dennoch haben wir auch sehr oft quer gespielt, was uns um die eine oder andere Torchance brachte.“ Die Lampertheimer hingegen entwickelten einen direkteren Zug zum Tor. Dies wäre in der 31. Minute fast mit einem Treffer belohnt worden. Doch als Mirco Wegerle aufs Fürther Tor schoss, rettete Sielmann auf der Linie. Fast hätten sich die Lampertheimer das Unentschieden gesichert, doch in der 88. Minute zeigte Fürths Armend Ramadani, was er kann. Von der Strafraumgrenze nahm er bei einem Freistoß Maß und gab so Peter Hecher im TVL-Tor beim 1:0 das Nachsehen.

Tvgg Lorsch – VfR Bürstadt 0:1

Die Brüder Luca und Robin Schäfer waren die großen Matchwinner des VfR Bürstadt beim Sieg in Lorsch. Während Luca den Ball in der 46. Minute zum 0:1 zunächst an den Innenpfosten und dann ins Tor köpfte, verteidigte Robin drei Minuten vor dem Ende auf vorbildliche Weise, als er bei einem Kopfball des Lorschers Marian Schumacher in höchster Not klärte. „Ein Unentschieden wäre allerdings gerecht gewesen“, lautete das Fazit von Hans-Jürgen Lebert, dem Pressesprecher der Tvgg Lorsch, Abteilung Fußball. hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional