Lokalsport Südhessen

Fußball-C-Liga Entthronter Spitzenreiter trifft auf Auerbach II / Sauer bleibt Trainer bei FV Biblis II

Für SGH zählt nur der Sieg

Archivartikel

Ried.Mit dem ungewohnten Gefühl, nicht mehr an der Spitze zu stehen, muss die SG Hüttenfeld den viertletzten Spieltag in der Fußball-C-Liga angehen. Am Sonntag (15.15 Uhr) empfängt der Tabellendritte die TSV Auerbach II. Zeitgleich will Birlikspor Biblis mit einem Heimsieg gegen den SV Schwanheim den Relegationsplatz erobern. Bereits um 13.15 Uhr steigt das Ried-Derby zwischen den Reserveteams von Eintracht Bürstadt und FV Biblis II. Tabellen-Schlusslicht SV Bobstadt schaut beim FC Ober-Abtsteinach II vorbei.

Hüttenfeld – Auerbach II

„Natürlich ist die Enttäuschung über das 2:3 in letzter Minute bei Italia Bensheim groß gewesen. Wir müssen uns vorwerfen, unsere Chancen nicht genutzt zu haben“, erklärt Hüttenfelds Trainer Jury Mai. Als Dritter hinter TSV Gras-Ellenbach (61 Punkte) und dem punktgleichen Zweiten Italia (60), der im direkten Vergleich mit Hüttenfeld vorne liegt, nimmt die SGH jetzt einen neuen Anlauf. „Der Blick richtet sich nach vorne. Jetzt sind wir eben die Jäger und nicht mehr die Gejagten“, erklärt Mai den Perspektivenwechsel.

Für das Heimspiel gegen den Zehnten Auerbach II lässt der SGH-Coach keine Ausreden gelten. „Wir wissen, was die Stunde geschlagen hat und wollen Gras-Ellenbach und Bensheim mit einem Heimsieg weiter unter Druck setzen“, gibt Mai die Marschroute vor. Personell wird Hüttenfelds Übungsleiter auf jenes Personal vertrauen, das beim 2:3 in Bensheim bis auf die Chancenausbeute vollends überzeugte.

Mit Marvin Greiner (Lauftraining nach Operation), Michael Haas (Sperre) und Philipp Heß (Schambein) fallen jedoch drei Stammkräfte aus der Viererkette unverändert aus. Zudem sind Andy Zehnbauer (muskuläre Probleme) und Dirk Ehret (Rücken) fraglich.

Et. Bürstadt II – FV Biblis II

Der Fünfte Bürstadt II (52 Punkte) hat nur noch theoretische Aufstiegschancen. „Ich will das Team weiter kennen lernen. Noch kassieren wir zu viele Gegentore“, sagt Attila Jambor vor seinem zweiten Match als Eintracht-Trainer.

Biblis‘ Spielertrainer Sven Sauer muss sechs bis acht Ausfälle kompensieren. „Das wird schwer“, meint der 32-Jährige, der sich mit seinem Stammverein auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit in der kommenden Saison einigen konnte. Als Elfter (26 Punkte) ist die FVB-Reserve noch nicht gerettet.

Birlik. Biblis – Schwanheim

Der 7:2-Heimsieg Mitte April gegen den Vorletzten Reichenbach II (16 Punkte) und die 3:0-Wertung des Gastspiels in Auerbach haben Birlikspor neuen Auftrieb verliehen. Mit 20 Punkten liegt die Elf von Trainer Vural Tasdelen nur noch zwei Zähler hinter dem SV Schwanheim, der Relegationsplatz 13 belegt. Das Heimspiel gegen den SVS am Sonntag ist nicht die einzige realistische Chance für Biblis auf Zählbares. Neben Schwanheim bekommt es Birlikspor im Saison-Endspurt noch mit dem Ortsrivalen FV Biblis II und mit Schlusslicht Bobstadt zu tun.

Ober Abtst. II – Bobstadt

Nach dem trostlosen 0:12 gegen Gras-Ellenbach will sich Schlusslicht und Absteiger SV Bobstadt (sechs Punkte) beim Siebten Ober-Abtsteinach II besser präsentieren. cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional