Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga 1:0 gegen Reichenbach / NoWa verliert 2:4

FV Biblis gelingt Heimsieg

Ried.Obwohl der FV Biblis das erste Heimspiel in der neuen Runde gewonnen hat, mussten die Gurkenstädter den Platz an der Spitze abgeben. Trotz des knappen 1:0 (0:0)-Sieges gegen den TSV Reichenbach purzelte die Elf von der Pfaffenaue auf den vierten Tabellenrang. Die SG Nordheim/Wattenheim musste dagegen die erste Niederlage in der frischen Saison einstecken. Gegen den SV Lindenfels verlor die Truppe aus dem Ried mit 2:4 (0:2).

FV Biblis – TSV Reichenbach 1:0

„Im Endeffekt können wir mit diesem Ergebnis zufrieden sein. In der ersten Hälfte haben wir es aber verpasst, deutlicher in Führung zu gehen. Die Chancen dazu waren da, die haben wir aber nicht genutzt“, sagte Thorsten Schnitzer, Spielertrainer beim FV Biblis, nach dem Heimsieg über die Reichenbacher. Dass seine Mannschaft trotz des ersten Heimdreiers in der frisch gestarteten Saison die Tabellenführung abgeben musste, spielt keine Rolle: „Für mich als Trainer ist wichtig, wie die Mannschaft funktioniert. Und das tut sie. Der Wille ist da, der Glaube an den Sieg auch, vielleicht hat uns etwas der Killerinstinkt gefehlt. Aber wir haben ja gewonnen. Alles in allem war das aber ein Arbeitssieg.“ In der ersten Halbzeit, die torlos blieb, hätte sich Schnitzer etwas mehr erhofft: „Wir waren die bessere Mannschaft, haben aber vergessen, ein Tor zu machen. Gerade in den ersten 20 Minuten waren wir deutlich besser, haben diese Überlegenheit nicht ummünzen können.“

In der zweiten Hälfte blieb Biblis das dominante Team, für den Sieg bedurfte es aber eine Entscheidung des Unparteiischen. Nach einem Foul an Dennis Wojtaszek zeigte der Referee zum Punkt, Spielertrainer Thorsten Schnitzer verwandelte souverän zum 1:0-Endstand. Schnitzer: „Nach der Führung sind wir sehr nervös geworden und haben den Gegner damit zu Möglichkeiten eingeladen. Das gilt es, künftig abzustellen.“

SG NoWa – SV Lindenfels 2:4

„Wir hatten unsere Chancen, aber Lindenfels war diesmal einfach besser. Dennoch hätten wir dieses Spiel nicht verlieren müssen. Es waren wieder einmal individuelle Fehler, die uns die Punkte gekostet haben“, haderte SGN-Coach Jens Stark nach dem Abpfiff. Mit einem Fernschuss aus 22 Metern brachte Stefan Weber den SVL in Führung (22.), anschließend erhöhte Christopher Ihrig auf 2:0 für den SVL (25.). Nach dem Seitenwechsel verkürzte Elias Bersch zum 1:2 (55.), wenig später glich Lucas Schestag zum 2:2 aus (70.). Danach brachte Christopher Ihrig Lindenfels erneut in Führung (77.), in der Nachspielzeit nutzte Marcel Schneider einen Konter zum 2:4-Endstand (90.+2).

Stark: „Wir hätten das cleverer machen müssen, es war deutlich mehr für uns drin. Die Moral innerhalb meiner Mannschaft stimmt und auch der Glaube ist da. Diesmal hat Lindenfels die Führung einfach clever runtergespielt und letztlich verdient gewonnen.“ rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional