Lokalsport Südhessen

Fußball-C-Liga Hüttenfeld und Bürstadt II trennen sich 3:3

FV Biblis II hält die Klasse doch

Archivartikel

Ried.Mit einem Unentschieden haben sich in der Fußball-C-Liga die zweite Mannschaft der Bürstädter Eintracht und die SG Hüttenfeld in die Sommerpause verabschiedet. Das Ried-Duell endete 3:3 (1:1). Eine 1:4 (0:3)-Heimniederlage kassierte das 1b-Team der SG Riedrode in ihrem „Abschiedsspiel“ gegen die SG Hammelbach/Scharbach.

Birlikspor Biblis sagte sein Gastspiel beim ISC Fürth aus organisatorischen Gründen ab. Den Odenwäldern werden die drei Punkte am Grünen Tisch zugesprochen. Fürth steht jetzt als Meister fest – das geschah allerdings unabhängig vom Bibliser Nichtantreten: Der Tabellenzweite Türkspor Wald-Michelbach, der ebenfalls direkt aufsteigt, verlor 3:4 beim SV Zwingenberg.

Eine Überraschung teilte Klassenleiter Reiner Held gestern dem FV Biblis II mit: Der sportlich eigentlich abgestiegene Aufsteiger hält die Klasse direkt. Als Grund dafür nannte Held die Auf- und Abstiegskonstellationen, die sich von der Gruppenliga abwärts auf alle Spielklassen auswirken (wir berichteten).

Et. Bürstadt II – Hüttenfeld 3:3

Vor allem die SG Hüttenfeld musste gestern auf mehrere Spieler verzichten, die den SV Waldhof im Carl-Benz-Stadion anfeuern wollten. Vor diesem Hintergrund ist es schon fast als Erfolg zu werten, dass das Ried-Derby zwischen Bürstadts Reserveteam (7./52 Punkte) und der SGH (4./61 Punkte) überhaupt steigen konnte. Heiko Dexler traf zur Eintracht-Führung (27.), die Tobias Lerchl (39.) egalisierte. Nach einem Strafstoß, den Shpejtim Jakupi verwandelte (56.), und dem 3:1 durch Abdullah Pircek (70.) sorgten Ruben Ronellenfitsch (77.) und Tobias Lerchl (82.) dafür, dass SGH-Trainer Marco Falkenstein im letzten Match seiner dreijährigen Amtszeit keine Niederlage einstecken musste.

ISC Fürth – Birlik. Biblis abgesagt

Als vom Landessportbund Hessen anerkannter Stützpunktverein für Geflüchtete hatte Birlikspor Biblis im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ alle Hände voll zu tun. Meistens bekamen die Birlikspor-Verantwortlichen auch die vielfältigen Aufgaben geregelt, zu denen der Fahrdienst für die Spieler aus den Flüchtlingsheimen gehört.

Gestern klappte es nicht. „Wir hatten keinen Fahrer, der die Spieler aus Hemsbach, Weinheim und Worms abholen konnte. Deswegen mussten wir leider absagen“, erklärte Birlikspor-Trainer Semi Tela, für den das Match bei Meister Fürth das letzte als Trainer des Aufsteigers gewesen wäre. Der 54-Jährige bekräftigte gestern seine bereits geäußerte Absicht, nach dieser Saison zurückzutreten: „Ich höre auf, das habe ich der Mannschaft auch schon gesagt.“

SG Riedrode II – Hamm./Sch. 1:4

„Hammelbach/Scharbach war effektiver vor dem Tor“, hielt Riedrodes Spielertrainer Dirk Horaczek fest. Der letzte Treffer in der Historie der SG Riedrode II war Julien Gündling vergönnt, der zum 1:4-Endstand traf (69.).

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional