Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Zu wenige Chancen, zu viele Fehler gegen Aschbach / FVB-Serie hält / SG NoWa gibt 4:1-Führung aus der Hand

FV Hofheim schlägt sich selbst

Ried.Nachdem der VfB Lampertheim sein Kerwespiel gegen FC Ober-Abtsteinach bereits am Mittwochabend verlor, unterlagen die Hofheimer am Sonntag dem TSV Aschbach. Dafür durfte der FV Biblis beim SV Winterkasten einen Auswärtssieg bejubeln, die SG Nordheim/Wattenheim holte gegen den ISC Fürth immerhin ein Unentschieden.

FV Hofheim – TSV Aschbach 1:3

Ausgerechnet im Kerwespiel kassierten die Hofheimer die erste Heimniederlage in dieser Saison. Gegen Aschbach unterlag der Kreisoberliga-Absteiger mit 1:3 (0:1) und muss sich damit vorerst aus dem Kampf und die vordersten Tabellenplätze verabschieden. „Wie schon eine Woche zuvor haben wir erneut nicht gut gespielt. Gefühlt hatten wir zwar mehr Ballbesitz als die Aschbacher, aber kaum Chancen. Dazu haben wir die TSV-Offensive nicht in den Begriff bekommen. Im Training müssen wir das aufarbeiten, da besteht viel Redebedarf“, haderte FVH-Co-Trainer Sven Dexler.

Dexler sparte auch nicht mit Selbstkritik: „Eigentlich sind alle drei Gegentore nach persönlichen Fehlern von mir gefallen. Beim 0:1 etwa habe ich den Elfmeter unnötig verschuldet.“ Nach dessen Foul brachte Marius Strauch die Aschbacher früh in Führung (9.). In der Halbzeitpause musste der FVH Spielertrainer Oliver Schader verletzungsbedingt auswechseln. „Er hat eine Zerrung erlitten und wird wohl zwei Wochen auf dem Feld fehlen“, berichtete Dexler. In der zweiten Halbzeit sorgte Marius Strauch auch für den zweiten Aschbacher Treffer (75.), kurz darauf verkürzte Christian Baunach zum 1:2 (79.). Zum Endstand traf Nick Weihrauch (87.).

SV Winterkasten – FV Biblis 2:3

Mit einem Sieg in Winterkasten setzt der FV Biblis seine Erfolgsserie fort. Nach dem 3:2 beim SVW kletterte die Truppe aus der Gurkenstadt auf den zweiten Tabellenplatz der A-Liga. „Einen Punkt hatten wir eingeplant, nun sind es drei geworden, was uns sehr freut. Der Sieg ist zwar etwas glücklich, aber auch nicht unverdient“, erklärte FVB-Trainer Thomas Roth. „Dass wir dadurch Zweiter sind, ist zwar schön, aber nicht unser Anspruch. Jetzt zu sagen, wir wollen ganz oben mitspielen, wäre unrealistisch. Unser Ziel bleibt ein sicherer Mittelfeldplatz. Trotzdem sind wir mit dem, wie es momentan läuft, zufrieden“, resümierte Roth nach dem vierten Sieg in Folge.

Schon in der ersten Minute brachte Jonas Drolshagen den FVB nach einem Abwehrfehler des SVW in Führung. Denny Osswald erhöhte kurz darauf auf 2:0 (4.). Im Anschluss kontrollierten die Bibliser das Spiel, doch durch zwei Unachtsamkeiten in der Abwehr kam Winterkasten durch Jonas Favorite (35.) und Daniel Mathes (41.) zum Ausgleich.

Nach der Pause drängten die Gastgeber, angetrieben vom eigenen Publikum, auf die Führung, doch der FVB hielt stand. Kurz vor dem Abpfiff zirkelte Dennis De Sousa Barba einen Freistoß zum 3:2-Siegtreffer ins Netz (87.).

SG NoWa – ISC Fürth 4:4

„Im Vorfeld wäre ich mit dem Punkt zufrieden gewesen. Nach dem Spiel ist es schade, dass wir nicht gewonnen haben. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir dominiert und hätten fünf, sechs Tore machen müssen, während die Fürther Probleme mit unserem Rasen hatten“, sagte SG-Trainer Jens Stark nach dem Remis.

Tobias Theiss (25., 30.) und Niklas Fleischhacker (32.) brachten die SG NoWa in Führung. Nachdem Onur Ataman den Anschlusstreffer erzielte (38.), traf Niklas Fleischhacker zum 4:1-Pausenstand (42.). In der zweiten Halbzeit verhinderten Anil Güner (55.), Onur Ataman (63.) und Kenan Kemanci (77.) jedoch einen Heimsieg der Sportgemeinschaft. rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional