Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche FVB schlägt A-Liga-Verfolger TSV Aschbach mit 3:0 / Torhüter Felix Heiligenthal hat großen Anteil am Erfolg

Geschwächte Bibliser feiern Heimsieg

Archivartikel

Biblis.Durch einen 3:0 (1:0)-Heimsieg im A-Liga-Verfolgerduell gegen den TSV Aschbach ist der FV Biblis am Sonntag auf den fünften Platz geklettert. Die Gäste hatten dabei durchaus ihre Möglichkeiten, aber FVB-Keeper Felix Heiligenthal war an diesem Tag nicht zu überwinden. „Er hat uns in der Anfangsphase im Spiel gehalten, als sich unsere neu formierte Viererkette erst noch finden musste, die vorher ja noch nie so zusammengespielt hatte. Gerade am Anfang hat Aschbach einigen Druck auf unser Tor ausgeübt“, durfte sich Trainer Thomas Roth aber nicht nur über Heiligenthals Reflexe und die drei Punkte freuen, sondern auch über die Premiere der Neuzugänge Alexander Rückehr (SSV Vogelstang) und Thomas Stuber (ESC Blau-Weiß Mannheim). „Beide haben schon seit Jahren nicht mehr für einen Verein gespielt und waren deshalb sofort für uns frei“, brachte Roth Rückher dabei sogar von Beginn an, während Stuber in Hälfte zwei eingewechselt wurde.

Während der kleine Bibliser Kader durch die zwei Neuen etwas Blutauffrischung erfuhr, sollte es für die personell ebenfalls gebeutelten Gäste noch dicker kommen. „Nachdem unser Kapitän Michael Weihrauch ja schon nicht konnte, mussten wir auch noch auf unseren Torhüter Nikola Kragulj verzichten“, bot TSV-Spielertrainer Sandro Riebel daher Marco Weihrauch im Tor auf, der einen guten Job machte.

Für den Aschbacher Spielertrainer war das Spiel dabei selbst schon nach 16. Minuten beendet, nachdem er mit dem Kopf unglücklich mit FVB-Kapitän Dennis de Sousa Barba zusammengestoßen war. Während de Sousa Barba als Kapitänsvertreter des für ein Spiel gesperrten etatmäßigen Bibliser Spielführers Patrick Wagner weitermachen konnte, ersetzte Dominik Bihn dann Riebel. „Mir war schon etwas schummrig, da war es besser rauszugehen“, bedauerte der Coach, sein Team nicht mehr direkt auf dem Platz unterstützen zu können, dem die Anfangsphase des Spiels auch wegen eines Lattentreffers gehörte.

Kurz nachdem Riebel das Feld verlassen hatte, kassierte seine Mannschaft das 0:1 (16.). Einen von Alexander Rückher eingeleiteten Bibliser Spielzug veredelte Markus Gölz nach Zuspiel von Marius Barth zur Bibliser Führung. In der 35. Minute parierte Heiligenthal einen Freistoß des besten Aschbacher Torschützen Marius Strauch.

Zweiter Elfmeter sitzt

Nun waren die Hausherren vor den 70 Zuschauern am Drücker. Gölz schoss in der 34. Minute nur knapp am Tor vorbei. Nach einem Foul an Denny Oßwald gab es dann Elfmeter für Biblis, doch mittig und ohne Wucht geschossen, war der Strafstoß von de Sousa Barba leichte Beute für TSV-Torwart Weihrauch (35.).

Direkt nach Wiederbeginn hatte Heiligenthal dann auch das nötige Quäntchen Glück, als der Schuss von Weihrauch seinen Kasten knapp verfehlte und Roy Ruffini den möglichen Nachschuss verhinderte. Die Spielanteile lagen danach aber wieder vermehrt bei den Gastgebern und als Rückehr im Duell mit Bihn zu Fall kam, erhielt de Sousa Barba seine zweite Chance vom Elfmeterpunkt. Dieses Mal verwandelte der Spielführer sicher zum 2:0 (68.). „Ich denke, den ersten Elfmeter gegen uns kann man geben, denn zweiten muss man nicht geben. Aber wir haben heute zu viele Fehler gemacht, die dann auch bestraft wurden“, gaben Sandro Riebel und sein Team aber nie auf. So kam Björn Riebel mit einen satten Schuss dem 2:1 ganz nah, aber Heiligenthal packte eine Glanzparade aus (77.). Den letzten Zweifel am FVB-Sieg beseitigte de Sousa Barba mit seinem zweiten Tor des Tages zum 3:0 (90.+1.).

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional