Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Lampertheimer Azzurri treten zum Saisonbeginn bei der SSG Einhausen an

Göring ist gespannt auf Fusions-Elf

Archivartikel

Ried.Mitfavorit empfängt Aufsteiger. Wenn am Samstag um 16 Uhr der SC Olympia Lorsch die SSV Reichenbach zum Auftakt der neuen Kreisoberliga-Saison empfängt, ruft dies auch bei den Ried-Vereinen große Aufmerksamkeit hervor. Und so mancher Fußballfreund aus Bürstadt, Lampertheim oder Groß-Rohrheim wird es sich nicht nehmen lassen, dieser interessanten Begegnung vor Ort beizuwohnen.

Möglicherweise auch Martin Göring. Der Trainer der Lampertheimer Azzurri will sich über den Leistungsstand der Lorscher, Gegner der Assoziazione Sportiva am 13. September, informieren und auch darüber, wie stark sich Mitaufsteiger SSV Reichenbach präsentiert, der erstmalig in der Kreisoberliga Bergstraße am Ball ist.

SSG Einhausen – Azzurri Lampert.

Doch spätestens nach Spielschluss wird sich Göring hoch konzentriert der schwierigen Auswärtsbegegnung seiner Mannschaft gegen die SSG Einhausen widmen. Bei der SSG handelt es sich um eine Neugründung. Die SG und der FSV Einhausen hatten fusioniert. Die Kreisoberliga-Mannschaft wird sich in erster Linie aus Spielern der ehemaligen SG Einhausen zusammensetzen, die in der Saison 2018/19 immerhin in der Gruppenliga am Ball war.

„Wir haben noch an der langen Corona-Pause zu knabbern, denn noch harmoniert meine Mannschaft nicht so, wie ich mir das vorstelle“, erklärt Göring im Vorfeld der Begegnung und verweist darauf, dass die Auftritte in den Testspielen nicht das Gelbe vom Ei gewesen seien. Gerade die vielen individuellen Fehler müsse seine Mannschaft abstellen. „Einhausen hat eine abgeklärte Truppe mit viel Erfahrung“, weiß Göring, der gegen ein Unentschieden nichts einzuwenden hätte. In Einhausen muss die Associazione Sportiva auf Leon Holzinger (Knieprobleme) und Akeem Ojeaga(Wadenmuskelabriss) verzichten.

Al. Groß-Rohrheim – TSV Auerbach

Im Duell der Aufsteiger von 2015 empfängt der FC Alemannia Groß-Rohrheim die TSV Auerbach. Auch den Auerbachern, die sich unter anderem mit den Lampertheimern Tim Gärtner und Nico Jäger verstärkt haben, ist zuzutrauen, dass sie am Ende der Saison Meister werden.

Dies ist Alexander Merlau-Behrendt, dem Trainer der Alemannia nicht verborgen geblieben. Ein Unentschieden, das weiß er, wäre für seinen Verein bereits ein Erfolg. Doch es ist keineswegs unwahrscheinlich, dass der FCA am Sonntag auch zu seinen drei ersten Saisonpunkten kommen könnte. „Wir sind in der Lage, jeden Gegner der Liga zu ärgern“, sagt Merlau-Behrendt nach durchaus erfolgreicher Vorbereitung.

Zumindest hegt der Trainer keinen Zweifel daran, dass der Groß-Rohrheimer Mannschaft gleich zu Saisonbeginn alles abverlangt wird. Nach der Heimbegegnung gegen Auerbach wartet die Fahrt in den Odenwald zur SG Unter-Abtsteinach, einem weiteren Mitfavoriten. Und auch danach sind weitere Auswärtsspiele an der Tagesordnung.

VfR Bürstadt – Tvgg Lorsch

Heimrecht genießt hingegen der VfR Bürstadt, der die Tvgg Lorsch empfängt. Den stets gut informierten Verantwortlichen der Bürstädter ist nicht entgangen, dass die Lorscher nicht gerade mit breiter Brust in die Saison gehen. „Es wäre aber völlig fatal, einen solchen Gegner zu unterschätzen“, gibt Bürstadts Pressesprecher Norbert Krezdorn zu bedenken. Auch von der Tatsache, dass es beim VfR mit dem neuen Trainerduo Daniel und Dennis Böck derzeit einigermaßen rund läuft und es am Sonntag wohl wenige Ausfälle geben wird, ist keineswegs abzuleiten, dass der Traditionsverein gegen Lorsch mühelos zu drei Punkten kommt. „Das wird ein harter Kampf. Und vielleicht sind wir am Ende um ein Unentschieden dankbar“, so Krezdorn.

TV Lampertheim – ET W.-Michelb.

Die Elf des neuen TVL-Trainers Christian Schmitt empfängt derweil die zweite Mannschaft von Eintracht Wald-Michelbach. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional