Lokalsport Südhessen

Handball-Bezirksoberliga Nach dem kampflosen Sieg über Roßdorf kann das Holdefehr-Team kurz durchatmen

Groß-Rohrheim beobachtet Konkurrenz

Groß-Rohrheim.Sascha Holdefehr, Trainer des Handball-Bezirksoberligisten TV Groß-Rohrheim, war hin- und hergerissen, nachdem am Dienstagabend die nächsten Punkte auf der Habenseite verbucht worden waren. Kampflos. „Einerseits hätte ich schon gerne gespielt, hatte vor, den Spielern, die sonst eher geringe Einsatzzeiten erhalten, mehr Spielanteile zu gewähren. Aber andererseits ist es auch ganz gut, dass wir mal eine Pause haben“, so der Coach, nachdem die MSG Roßdorf/Reinheim II kurzfristig das Gastspiel in der Bürgerhalle abgesagt hatte. Die MSG konnte aufgrund Verletzter und Kranker keine spielfähige Mannschaft stellen.

„Wir haben schon einige angeschlagene Spieler, die jetzt etwas verschnaufen können. Schließlich haben wir noch ein ganz wichtiges Spiel vor der Weihnachtspause“, blickt Holdfehr schon auf das Heimspiel am dritten Advent gegen den Spitzenreiter HSG Langen. „Das ist das absolute Spitzenspiel und auf das werden wir uns ab nächster Woche intensiv vorbereiten“, gönnt der Trainer seinen Akteuren nun etwas Ruhe. Am Dienstagabend stand statt des Punktspiels eine eher lockere Trainingseinheit auf dem Plan, in der auch mal längere Zeit gekickt wurde. Am Donnerstagabend wurde – da die Halle nicht zur Verfügung stand – eine Laufeinheit eingelegt, und weiter geht es erst am nächsten Dienstag mit der regulären Vorbereitung auf das Spitzenspiel, in dem der TVG als Tabellenzweiter den Primus herausfordert. „Natürlich freuen wir uns schon auf das Spiel gegen Langen. Da wollen wir versuchen, für die Hinspielniederlage vom ersten Spieltag Revanche zu nehmen“, erklärt Holdefehr. Damals unterlag Groß-Rohrheim knapp mit 27:29. „Aber selbst, wenn wir gegen Langen gewinnen sollten – was natürlich unser Ziel ist: Die Runde ist noch lang und Favorit sind wir ganz sicher nicht“, so der Trainer, der auch gespannt auf das Spitzenspiel an diesem Wochenende blickt.

Blick geht nach Langen

Am Sonntagabend empfängt Langen den Tabellendritten HC VfL Heppenheim und damit die zweite Mannschaft, die den TVG in dieser Saison geschlagen hat. „Der Kampf um die Meisterschaft wird sich in der Rückrunde zwischen drei, vier Teams entscheiden“, glaubt Holdefehr. Ob sein TVG da dabei sein wird, lässt er (noch) offen. me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional