Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Ried-Rivalen liefern sich enges Rennen um Aufstiegsrelegationsplatz zwei

Groß-Rohrheim kontert FSV

Archivartikel

Ried.Im Kampf um den zur Aufstiegsrelegation berechtigenden zweiten Platz landeten die beiden Anwärter Alemannia Groß-Rohrheim und FSV Riedrode zwei Kantersiege. Nachdem Riedrode bereits am Samstagabend einen 10:2-Heimsieg über Anatolia Birkenau vorgelegt hatte, antworteten die Groß-Rohrheimer und fegten die ebenfalls ambitionierte Starkenburgia Heppenheimer mit 5:1 vom Platz.

FSV Riedrode – Anat. Birkenau 10:2

Es dauerte einige Zeit, ehe der FSV gegen die ersatzgeschwächte Birkenauer Mannschaft in die Spur fand. Diese ärgerte die FSV-Hintermannschaft nämlich zweimal und kam durch Can Yilmaz und Kenan Yücel zu zwei Treffern. Dazwischen trafen Tomislav Tadijan mit einem Freistoß (31.) und Dominik Kohl (40.) für den FSV Riedrode.

In der zweiten Halbzeit aber fielen die Treffer wie reife Früchte. Und bereits nach einer Stunde hieß es nach Treffern von Sinisa Pitlovic (2), Tomislav Tadijan, Marc Kress und Dominic Kohl, der per Freistoß traf – 7:2. Und auch danach belagerten die FSV-Kanoniere den gegnerischen Strafraum. Tomislav Tadijan (64.), Sören Heiderich (73.) und Alen Brajkovic schraubten das Ergebnis auf 10:2 hoch.

G.-Rohrheim – St. Heppenheim 5:1

Alemannia-Vorsitzender Klaus Anthes freute sich über die äußerst gelungene Vorstellung seines Teams, fand aber auch tröstliche Worte für die Gäste: „Die Starkenburgia war besser, als es das Ergebnis ausdrückt. Nur vor unserem Tor fehlte die Durchschlagskraft.“

Die Begegnung war noch nicht einmal sechs Minuten alt, da musste Alemannia-Torwart Dominik Nolte das 0:1 hinnehmen, das Heppenheims Nils Wadowski aus naher Distanz erzielte. Neun Minuten später aber fiel bereits der Ausgleich, denn als Julian Schüller aus etwas spitzem Winkel traf, hieß es 1:1. Nach Treffern von Jure Vucic (21.) und Haris Hodzic (52.) sahen die 50 Zuschauer in der 54. Minute den schönsten Spielzug, denn Patrick Schmitt schloss eine schöne Kombination zum 4:1 ab.In der 68. Minute fiel der letzte Treffer , als Sven Meyer aus 16 Metern ins lange Eck traf – 5:1.

KSG Mitlechtern – FV Hofheim 1:2

Mehr drin war für die KSG Mitlechtern gegen die cleveren Hofheimer. Das ärgerte ihren Spielausschussvorsitzenden Achim Tremper: „Wir sind für unseren Aufwand heute nicht belohnt worden.“

Die Hofheimer gingen in der 21. Minute in Führung: Als Tom Schön einen Abpraller verwertete hieß es 0:1. Fünf Minuten später fiel gar das 0:2, denn Marcel Mackemull verwertete ein Zuspiel aus kurzer Distanz. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Dominik Kiessler der Anschlusstreffer zum 1:2, als er einen Foulelfmeter verwandelte.

Tvgg Lorsch – VfR Bürstadt 2:2

„Das war heute eine spannende Schlussphase und mit unserem Treffer zum 2:2 haben wir für einen gerechten Ausgang der Begegnung gesorgt“, hätte es Lorschs Pressesprecher Hans-Jürgen Lebert als unverdient empfunden, wenn seine Mannschaft verloren hätte.

Für den VfR Bürstadt war ein Sieg in der Nachbarschaft jedoch möglich. Denn nachdem Lukas Bambergs schöner Kopfball in der 30. Minute zum 0:1 geführt hatte, hätte es in der 47. Minute fast 0:2 gestanden. Doch VfR-Akteur Timo Seyfried blieb bei einem Foulelfmeter zweiter Sieger gegen Lorschs Torwart Engelhardt. Der Ausgleich für die Tvgg fiel in der 72. Minute, als Ersan Arfai aus kurzer Distanz traf. Erneut ging der VfR in der 90. Minute in Führung, denn nach Yusuf Ekins Abstauber hieß es 1:2. Doch die Lorscher retteten noch das Unentschieden. Henrik Wegerle köpfte zum 2:2 ein.

SG Riedrode – SG Einhausen 3:3

Im Duell der alten Rivalen fielen alle Treffer nach der Halbzeit. Wilfried Kungl, langjähriger Spielausschussvorsitzender der SG Riedrode, freute sich zwar darüber, dass seine Mannschaft nach einem 1:3-Rückstand noch einmal zurück ins Spiel fand, sah aber auch eine spielerisch starke SG Einhausen: „Wenn die Gäste effizienter mit ihren Chancen umgegangen wären, hätten wir den Punkt wohl kaum geholt.“

Mit voller Geschwindigkeit von der rechten Seite in den Strafraum dringen und dann den Abschluss suchen. Das ist das Markenzeichen von Nils Schwaier. Und auf diese Art und Weise kam die SG Riedrode zum 1:0 und später auch zum 3:3. Das wichtige 2:3 steuerte in der 63. Minute Fabian Neeb mit seinem schönen Drehschuss bei – am Ende blieb es beim Remis.

E. Bürstadt – SG W.-Michelbach 1:1

Als Juan Marroqui Cases in der 20. Minute einen Abpraller verwertete, gingen die Platzherren mit 1:0 in Führung. Doch in der zweiten Halbzeit kamen auch die Wald-Michelbacher zum Ausgleich, denn Dimitri Loenko machte es sich zunutze, dass die Eintracht in der 61. Minute den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional