Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Lampertheimer müssen heute beim Tabellenzweiten Reichenbach ran

Harte Nuss für Azzurri

Archivartikel

Ried.Bereits heute eröffnet die Partie zwischen dem TSV Reichenbach und den Lampertheimer Azzurri den vierten Spieltag in der Fußball-A-Liga. Mit Spannung wird der Ausgang des Derbys zwischen dem VfB Lampertheim und dem FV Biblis erwartet. Die SG NoWa will sich am Samstag mit einem Sieg den Besuch bei der Kerwe versüßen.

Reichenbach – Azzurri Lamperth.

Am heutigen Abend reisen die Azzurri zum Tabellenzweiten. „Der TSV ist sehr heimstark, deshalb wäre ich mit einem Unentschieden zufrieden“, sagt Azzurri-Coach Martin Göring.

VfB Lampertheim – FV Biblis

Nach der knappen Auswärtsniederlage gegen den SV Winterkasten fiel der VfB auf den letzten Tabellenplatz zurück. „Das war sehr unglücklich, da wir erst in der letzten Minute den Gegentreffer zum 1:2 gefangen haben. Allerdings haben wir uns im Vergleich zu den beiden Spielen davor wieder ein Stück gesteigert. Kämpferisch haben wir gegen eines der stärksten Teams der A-Liga gut mitgehalten. Trotzdem haben wir in allen Bereichen noch Defizite und brauchen immer noch etwas Zeit“, blickt VfB-Coach Hamdija Catic auf die Niederlage zurück.

Beim Derby gegen die Bibliser erwartet Catic, dass seine Mannschaft sich weiter verbessert: „Wir dürfen unsere Fehler nicht wiederholen und müssen unsere Möglichkeiten konsequenter nutzen. Ich hoffe, dass wir so ein Tor mehr als der FVB schießen werden und endlich den ersten Sieg einfahren.“ Personell wird Catic wohl mit der gleichen Mannschaft wie in Winterkasten spielen lassen: „Noch fehlen einige Spieler. Wir werden aber wieder zehn, elf Mann zusammenbekommen.“

Auch beim FVB sieht es im personellen Bereich nicht gerade rosig aus. „Unser Kader ist noch immer sehr dünn, im Training waren gerade einmal sechs Spieler. Wie in den Wochen zuvor, ist personell also auch diesmal wieder Rätselraten angesagt“, klagt Thomas Roth, Trainer der Bibliser.

Obwohl der FVB zuletzt beim 4:1 gegen den SV Lörzenbach überzeugte, warnt Roth davor, die Lampertheimer auf die leichte Schulter zu nehmen: „So ein Derby hat immer seine eigenen Gesetze. Der VfB wird gegen uns alles daran setzen, zu gewinnen. Ich denke, die Tagesform wird entscheidend sein.“

SG NoWa – TSV Aschbach

Wegen der Wattenheimer Kerwe empfängt die SG NoWa den TSV Aschbach bereits am Samstag. Jens Stark, Trainer bei der Sportgemeinde, hat den zweiten Saisonsieg als Ziel ausgegeben, weiß aber, dass diese Aufgabe nicht gerade leicht wird: „Da es unser Kerwespiel ist, wollen wir unbedingt gewinnen, so feiert es sich danach besser. Es wird aber schwer.“

Taktisch wird Stark seine Truppe eher etwas defensiver einstellen: „Der TSV hat eine erfahrene, offensiv sehr starke Mannschaft, da wollen wir nicht ins offene Messer laufen. Es gilt, ihre Schlüsselspieler wie Carsten, Nick und Michael Weihrauch sowie Sandro Riebel möglichst zu neutralisieren und dann je nach Spielverlauf auf Offensive umzuschalten. Die Spiele gegen Aschbach waren in der Vergangenheit immer torreich. Ich rechne damit, dass die Zuschauer auch am Samstag einige Treffer sehen werden.“ Personell muss Stark gegen den TSV auf Jonas Pixberg (Bänderdehnung) und Malte Gress (Urlaub) verzichten.

FV Hofheim – SV Anatolia Birkenau

„Alles andere als ein Heimsieg gegen die Anatolia wäre für uns enttäuschend. Dafür müssen wir uns aber deutlich steigern. Unser letztes Spiel gegen Ober-Abtsteinach war ein Rückschritt, mit dem 0:5 waren wir sogar noch gut bedient“, sagt Co-Trainer Sven Dexler. Allerdings müssen die Hofheimer ihre Offensive umstellen, da neben Marcel Mackemull mit Patrick Schüssler auch der zweite Stürmer verletzungsbedingt ausfällt.

Reichenbach – Azzurri Lamperth.

Am heutigen Abend reisen die Azzurri zum Tabellenzweiten. „Der TSV ist sehr heimstark, deshalb wäre ich mit einem Unentschieden zufrieden“, sagt Azzurri-Coach Martin Göring. rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional