Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Hofheim setzt auf das Modell Spielertrainer / Premiere im Derby gegen den VfB

Haser übernimmt beim FVH

Archivartikel

Ried.Im Kellerduell der Fußball-A-Liga feiert Tobias Haser als Spielertrainer des FV Hofheim seinen Einstand. Gegner ist der VfB Lampertheim. Außerdem empfängt die SG Nordheim/Wattenheim den SV Winterkasten und die Lampertheimer Azzurri treffen auf den FC Ober-Abtsteinach. Für den FV Biblis steht ein schweres Auswärtsspiel an, der FVB reist zum SSV Reichenbach.

FV Hofheim – VfB Lampertheim

Nach nur einer Woche hat der FVH die Suche nach einem neuen Coach abgeschlossen. Erneut setzen die Hofheimer auf das Modell Spielertrainer. Nach Oliver Schader und Sven Dexler übernehmen Tobias Haser und Marcel Mackemull.

„Ich war etwas überrascht, als uns unser Teammanager Alexander Krämer am Dienstag angesprochen und gefragt hat, ob wir uns das vorstellen könnten. Da haben wir zugesagt und uns auch über das Vertrauen des Vereins gefreut“, sagt Haser.

Zu den anstehenden Änderungen kann Haser aber noch nichts sagen: „Wir müssen uns jetzt erstmal in die neue Funktion einarbeiten. Das Ziel ist natürlich, dass wir möglichst schnell den Anschluss finden, um wieder eine stabile Rolle in der A-Liga spielen zu können.“ Der Ansatz klingt logisch: „Wir müssen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive stärker werden. Momentan kann man unser Problem ja leicht runterbrechen. Wir bekommen einfach zu viele Gegentreffer und schießen gleichzeitig vorne zu wenige Tore.“ Haser hofft, dass ihm und seiner Mannschaft am Sonntag beim Derby gegen den VfB der Einstand gelingt. Mit einem Selbstläufer gegen die Lampertheimer, die mit nur drei Punkten noch tiefer im Schlamassel stecken, rechnet er aber nicht: „Nur auf dem Papier stehen wir etwas besser da, als der VfB. Wir dürfen sie nicht unterschätzen. Für uns ist es wichtig, das Heimspiel zu gewinnen, denn wir brauchen dringend die Punkte. Wir müssen uns Stück für Stück zurückkämpfen.“

SG NoWa – SV Winterkasten

Wenn die Spielgemeinschaft am Sonntag den SV Winterkasten empfängt, sieht Trainer Jens Stark seine Mannschaft in der Außenseiterrolle: „Der SVW ist ein sehr unbequemer Gegner. Spielerisch und kämpferisch ist das eine hohe Messlatte. Deshalb wäre ich bereits mit einem Punkt zufrieden. Unser Ziel ist aber, das Heimspiel gut zu gestalten und den Abstand nach unten zu vergrößern.“ Stark hofft, dass Winterkasten beim Spiel am Donnerstagabend gegen die Azzurri Kräfte gelassen hat. Personell muss die SG NoWa auf den privat verhinderten Uwe Schwaier verzichten, hinter dem Einsatz des Grippekranken Niklas Fleischhacker steht noch ein Fragezeichen. Dafür hat Jonas Pixberg seine Verletzung überwunden.

SSV Reichenbach – FV Biblis

Obwohl die Bibliser in den vergangenen Wochen mit einer langen Ausfallliste zu kämpfen hatten, hat sich die Truppe von Trainer Thomas Roth im vorderen Bereich der Tabelle festsetzen können. Inzwischen hat sich die personelle Lage wieder etwas entspannt, sagt Roth: „Wir haben zwei neue Spieler bekommen. Ich hoffe, dass uns diese Blutauffrischung weiterhilft. Gegen den SSV kommt zudem Patrick Wagner wieder zurück und auch Ramon Kronauer werden wir dabeihaben.“

Eine einfache Auswärtsfahrt zum Tabellenzweiten erwartet Roth aber nicht: „Der SSV hat eine sehr gute Truppe. Um dort etwas mitzunehmen, dürfen nichts zulassen. Es gilt, die erste Druckphase zu überstehen und dann unser Angriffsspiel zu variieren und dem Gegner anzupassen.“

Azzurri Lamp. – FC O.-Abtsteinach

Nach dem Heimspiel gegen Winterkasten am Donnerstagabend (das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch aus) empfangen die Azzurri mit dem FCO den nächsten direkten Konkurrenten. rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional