Lokalsport Südhessen

Fußball-D-Liga Große Harmonie bei SG Waldesruh/Waldhorn

„Hat doch gut geklappt“

Archivartikel

Lampertheim.Gerne hätte sich Rudi Blass in seiner ersten Saison bei der SG Waldesruh/Waldhorn Lampertheim mächtig ins Zeug gelegt. Doch der Trainer musste schon im März die Saison zu den Akten legen. Die Spielgemeinschaft belegte einen vierten Tabellenplatz und hinter vorgehaltener Hand war zu hören, dass noch ein wenig mehr drin wäre.

Immerhin zeigte sich in der verkürzten Saison 2019/20, dass das Miteinander zwischen dem FC Waldesruh und dem FC Waldhorn von Harmonie geprägt war. Im Sommer vergangenen 2019 war es aufgrund der Personalnot zum Zusammenschluss der beiden 1975 gegründeten Thekenteams gekommen.

„Das hat doch ganz gut geklappt und wir wollen mit dem FC Waldhorn auch weiterhin als Partner zusammenarbeiten“, sagt Dennis Hess, Pressesprecher und Spieler des FC Waldesruh. „Sollte aber nochmals das Thema auf den Tisch kommen, dass alle Lampertheimer Vereine zusammen agieren, ist unsere Tür nicht von vornherein geschlossen. Ein offenes Ohr haben wir immer“, beschreibt er die Situation.

Auch für die neue Saison hat sich die SG einiges vorgenommen. In der neuformieren Kreisliga D, die jetzt nur noch zweigleisig ist, wird zumindest Platz fünf angestrebt. „Wir freuen uns auf die Saison und hoffen ganz besonders darauf, dass wir die Runde zu Ende spielen können“, so Hess und baut dabei auf die Zugänge Tim Redig (FV Biblis), Parf Guncha Gil (Birlikspor Biblis) und Felix Fleischhauer. Ein Wermutstropfen allerdings der Weggang von Lars Falkenstein, der sich bei der zweiten Mannschaft von Olympia Lorsch beweisen will, die in die C-Liga aufgestiegen ist. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional