Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Hofheim gewinnt mit neuem Spielertrainer das Derby gegen den VfB / SG NoWa mit 0:4 gut bedient

Hausers Einstand glückt

Archivartikel

Ried.Der FV Hofheim hat das Kellerderby der Fußball-A-Liga gegen den VfB Lampertheim mit 4:1 (1:1) gewonnen und macht damit im Abstiegskampf Boden gut. Dagegen unterlag die SG Nordheim/Wattenheim gegen den SV Winterkasten mit 0:4 (0:2). Der FV Biblis holte gegen den SSV Reichenbach einen Auswärtssieg und die Lampertheimer Azzurri klettern nach einem 3:2 (0:0)-Heimsieg gegen den FC Ober-Abtsteinach auf den dritten Tabellenplatz.

FV Hofheim – VfB Lampertheim 4:1

Einen richtig guten Einstand feierte Hofheims neuer Spielertrainer Tobias Haser. Mit 4:1 besiegten die Hofheimer den VfB halten damit Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle. „Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen. Als Trainer ist mir nach diesem Sieg ein Stein vom Herzen gefallen. Diese drei Punkte sind für uns enorm wichtig“, freute sich Haser über den Erfolg.

Allerdings gingen die Lampertheimer in Führung (14.). „Das war ein individueller Patzer, wir hätten das besser verteidigen müssen“, kommentierte Haser den Rückstand. Danach kam der FVH aber zurück. Christian Baunach sorgte für den Ausgleich (29.), ehe Maximilian Eck die Hofheimer in Führung brachte (47.). Für die Entscheidung zum 3:1 sorgte schließlich Oliver Schader kurz vor dem Abpfiff (86.).

Azzurri – FC Ober-Abtsteinach 3:2

„Insgesamt war das eine geile Woche“, freute sich Azzurri-Coach Martin Göring nach dem zweiten Sieg innerhalb von sieben Tagen. Die Lampertheimer kletterten durch den Heimsieg auf den dritten Tabellenplatz, die Spitze ist mit nur drei Punkten Entfernung in Schlagdistanz.

Vom möglichen Aufstieg möchte Göring aber nichts hören: „Wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Punkt. Um die ganz vorderen Plätze machen wir uns gar keine Gedanken. Wir bleiben dabei, dass wir von Spiel zu Spiel denken. Es ist toll, dass wir aktuell so weit oben stehen, alles andere lassen wir auf uns zukommen.“ Gegen den FCO hatten die Lampertheimer Glück: „Dieses Spiel war eine richtig gute A-Liga-Partie. Im Endeffekt hätte es auch unentschieden ausgehen können. Über ein Remis hätte ich mich nicht beschwert.“ Zunächst brachte Nunzio Pelleriti die Spargelstädter in Führung (46.), anschließend kam der FCO durch Maximilian Gärtner zum Ausgleich (60.). Nach einem Eckball brachte Daniel Windecker die Azzurri wieder in Front (72.), kurz darauf lenkte Timo Winkler den Ball unglücklich zum 2:2 ins eigene Tor (78.). In der Nachspielzeit profitierten die Lampertheimer dann ihrerseits von einem Eigentor, als Tim Speicher unglücklich ins eigene Gehäuse traf (90.+).

„Ich freue mich, dass die Woche so gut gelaufen ist. Man merkt, dass meine Mannschaft absolut fit ist. Unser Team ist körperlich auf der Höhe, wir sind stabil“, erklärte Göring.

SSV Reichenbach – FV Biblis 1:2

„Wir hätten dieses Spiel gerne gewonnen, aber der FVB war das bessere Team. Es ist natürlich schade, verloren zu haben. Aber davon geht die Welt auch nicht unter“, kommentierte Reichenbachs Abteilungsleiter Peter Gehrisch den Bibliser Auswärtssieg. Emre Gök sorgte nach einem indirekten Freistoß für die SSV-Führung (27.). In der zweiten Halbzeit nutzte Patrick Jakob einen Reichenbacher Abwehrfehler – 1:1 (74.). Direkt nach Wiederanpfiff erzielte Denny Osswald den Siegtreffer der Bibliser (75.).

SG NoWa – SV Winterkasten 0:4

„Das war eine verdiente Niederlage. Winterkasten war deutlich besser, uns hat es an Kampfbereitschaft und Einstellung gefehlt. Der SVW war viel effektiver. Wir konnten eigentlich nicht schlechter sein“, haderte SG- NoWa-Coach Jens Stark nach der Heimniederlage gegen den SVW.

Mit einem Fernschuss brachte Jonas Favorite Winterkasten in Führung (12.). Maximilian Pfeiffer erhöhte nach einer Ecke auf 2:0 (35.). Nach der Pause erhöhte Favorite mit einem Lupfer aus elf Metern (60.), anschließend traf er aus 18 Metern zum 4:0-Endstand (75.). rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional